Petri Järvilehto ist einer der Gründer des Entwicklerstudios Remedy Entertainment, das mit Max Payne und letztes Jahr mit Alan Wake bekannt geworden ist. Nun wechselt er zum finnischen Entwickler Rovio Mobile, der hinter den Angry-Birds-Spielen steht.

Remedy Entertainment - Einer der Firmengründer wechselt zu Angry-Birds-Entwickler Rovio

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 1/61/6
Alone with the Birds? Chefentwickler und Remedy-Mitbegründer Petri Järvilehto wechselt zur Rovio, um den Katapultpiepmätzen zu neuen Höhen zu verhelfen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

„Järvilehto soll die Speerspitze bei Rovios Anstrengungen bilden, um die Angry-Birds-Erfolgsstory auf aktuellen und kommenden Konsolenplattformen fortzusetzen.“

Momentan ist eine Version von Angry Birds auf der PlayStation 3 verfügbar, die als PSN-Mini-Spiel verkauft wird. Aber Rovio will in neue Höhen vordringen, indem sie sich darauf vorbereiten, ihre flugunfähigen Vögel auf zukünftige Konsolen zu bringen.

In einer Pressemitteilung sagte Rovios Geschäftsführer Mikael Hed:

„Wir wollen Angy Birds zu einer lang anhaltenden, globalen Marke machen und wir sehen die Konsolenplattformen als ein Weg, um eine noch unterhaltsamere, noch mächtigere und noch intensivere Spielerfahrung zu liefern.“

Järvilehto sagt dazu, dass die Konsolen erst der Anfang seien. Mit Ihnen hätte man die Möglichkeit, eine ganz neue Art der Spielerfahrung zu erzeugen. Er selbst leitete die Entwicklung von Max Payne und Max Payne 2: The Fall of Max Payne und war für das Spieldesign des Xbox-360-Exklusivtitels Alan Wake verantwortlich. Trotz seines Welchsels zu Rovio bleibt er einer der Direktoren bei Remedy.