Kaum möglich derzeit, einen Stein Richtung Spieleseite XY zu werfen, ohne ein „Diese Games erscheinen 2016“-Special zu treffen. Dieses vorfreudige Händereiben gehört ebenso zum neuen Jahr wie halbgare Vorsätze – und hat in der Regel ebenso wenig Bestand. 2016 war keine Woche alt, da flatterten bereits die ersten beiden Verschiebungen durch die Newsticker, und es sieht ganz danach aus, als stünden uns dieses Jahr noch einige mehr bevor.

Es entspricht nun nicht gerade dem Wesen eines Redakteurs, seinen eigenen Prognosen Nichteintreffen zu wünschen. Doch selbst wenn die folgenden Vorhersagen eher Gedankenspiele als investigative Analysen sind und sich der Schreiberling in mir über fehlerhafte Einschätzungen ärgern würde, wäre ich wie selten zuvor bereit, diese in Kauf zu nehmen, um kein weiteres Jahr auf einige der folgenden Spiele warten zu müssen.

Final Fantasy VII

Ein Luxusproblem, genau genommen. Noch vor einem Jahr haben wir kaum zu hoffen gewagt, überhaupt ein Remake des wohl beliebtesten 3D-Final-Fantasys zu bekommen – jetzt gilt es bereits als Enttäuschung, diesem Traum womöglich erst 2017 beim Wahrwerden zuzusehen. Und auch wenn die Veröffentlichung im aktuellen Jahr – wie bei allen Spielen dieses Artikels – kein Ding der Unmöglichkeit ist, wurde sie durch die Bestätigung von Final-Fantasy-XV-Produzent Hajime Tabata, Teil 15 werde definitiv noch 2016 erscheinen, doch zumindest ein ganzes Stück unwahrscheinlicher.

Zumal sich Square-Enix ohnehin kaum über fehlende Blockbuster beschweren kann. Neben erwähntem Rollenspiel sowie den Ablegern Final Fantasy Explorers und World of Final Fantasy drückt der japanische Publisher mit Deus Ex: Mankind Divided und dem neuen Hitman zwei weitere große Namen in die kommenden zwölf Monate. Nicht die besten Voraussetzungen für Clouds Rückkehr.

Releasetermine - Warum wir 2016 nicht mehr mit diesen Spielen rechnen sollten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 34/381/38
Zwei Blockbuster-Final-Fantasys innerhalb eines Jahres? Eher unwahrscheinlich. Nur die episodische Veröffentlichung lässt noch einen Restfunken Hoffnung.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Star Citizen

Während nicht wenige unter uns noch ihre (berechtigten) Zweifel daran haben, ob Star Citizen überhaupt jemals als vollwertiges Spiel veröffentlicht werden kann, erscheint das aktuell für „Ende 2016“ angesetzte Release-Zeitfenster vor diesem Hintergrund eher wie ein Platzhalter. So schnell Chris Roberts' schwarmfinanzierte Weltraum-Simulation einen Rekord nach dem anderen knackt (erst im Dezember wurde die unfassbare Grenze von 100 Millionen eingenommenen Dollar überschritten), so schleppend geht die Entwicklung voran. Kein Wunder angesichts der regelmäßig nach oben geschraubten Ziele; je mehr Geld von privaten Investoren eingenommen wurde, desto umfangreicher sollte das Science-Fiction-Spiel werden, desto weiter wurde das ohnehin schon sehr ambitionierte Vorhaben aufgebläht – womöglich gar bis zum kritischen Punkt, ab dem das Projekt in der angepeilten Form schlicht nicht mehr realisierbar ist.

Erst vor wenigen Tagen erschien Alpha 2.1 und obwohl das immerhin ein Achtungserfolg ist, stellen die bislang implementieren Inhalte doch nur einen Bruchteil dessen dar, was uns Roberts versprochen hat. Völlig egal, wohin die Reise geht: 2016 wird es mit ihr wohl kaum noch etwas.

The Last Guardian

Ein Spiel der „Glaube ich erst, wenn ich's sehe“-Sorte und womöglich eines, das seinen Zenit bereits vor der eigentlichen Veröffentlichung überschritten hat. Selbst die beste Idee lässt sich nicht unendlich in die Zukunft extrapolieren und auch wenn ich mir (noch) kein umfassendes Urteil über The Last Guardian erlauben kann und will, war Sonys E3-Wiedererweckung aus dem Dornröschenschlaf vor allem ein nostalgisches Highlight. Team Ico startete bereits vor sieben (!) Jahren mit der Entwicklung und das sah man, selbst wenn ihr mich dafür steinigen mögt, dem Spiel auch an.

The Last Guardian - E3 2015 - Offizieller Trailer

Hat wiederum wenig mit der Veröffentlichung zu tun, deren kleinlaute „Irgendwann im nächsten Jahr “-Ankündigung aber auch nicht gerade vor Optimismus sprüht – mit Blick auf die (diplomatisch formuliert) durchwachsene Entwicklungsgeschichte schon gar nicht. Ein unscheinbarer Gameplay-Trailer und eine Handvoll kleinerer Präsentationen hinter verschlossenen Türen gab es letzten Sommer, seitdem Funkstille. Und dann soll The Last Guardian noch dieses Jahr erscheinen? Glaube ich erst, wenn ich's sehe.

Dead Island 2

Exakt vier News gab es vergangenes Jahr auf gamona zu Dead Island 2 – und keine davon hat sich mit dem eigentlichen Spiel beschäftigt. Im Mai noch wurde der Schnetzler auf 2016 verschoben, einen Monat später hingegen verkündete Publisher Deep Silver die Trennung vom deutschen Entwicklerstudio Yager. Dann: nichts mehr. Bis heute wurde kein neuer Entwickler vorgestellt; der letzte Eintrag auf der offiziellen Seite ist noch auf Dezember '14 datiert. Sagen wir's mal so: Eine Einstellung des Projekts wäre zum jetzigen Zeitpunkt keine große Überraschung mehr – eine Veröffentlichung im laufenden Jahr dafür umso mehr.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: