Red Orchestra 2: Heroes of Stalingrad wird beim Anti-Cheat sowohl Punkbuster als auch VAC unterstützen. Es wurden außerdem Informationen zu den Servern bekannt.

Red Orchestra 2: Heroes of Stalingrad - Infos zu Servern und Anti-Cheat-Maßnahmen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 29/381/38
Ein genauer Veröffentlichungstermin steht noch nicht fest
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Entwickler Tripwire Interactive nimmt das Problem mit Cheatern und Hackern sehr ernst und hat dafür gleich mehrere Maßnahmen ergriffen. Nicht nur das Spiel selbst wird bestmöglich geschützt, zusätzlich sorgt Valve Anti Cheat (VAC) für mehr Sicherheit.

Eine modifizierte Version von Punkbuster kommt noch zum Einsatz und der Streamingdienst PBBans hat ebenfalls seine Unterstützung zugesagt. Zudem wird sich ein Teil des Entwicklerteams ausschließlich um Cheats und Exploits kümmern.

Wie bei vielen aktuellen Shooter gibt es auch für Red Orchestra 2 Ranked und Unranked Server. Jedoch kann jeder einen Ranked Server aufsetzen und muss ihn nicht bei einem bestimmten Anbieter mieten.

Wer einen Ranked Server betreiben will, muss seine Daten an Tripwire schicken und einer Vereinbarung zustimmen, bestimmte Regeln einzuhalten. Alle Server werden überwacht und sollte jemand gegen eine Regel verstoßen, wird sein Server von der Liste genommen und er darf keine weiteren Server mehr einreichen.

Für die kompetitive Szene hat man außerdem eine ganze Reihe an Einstellungsmöglichkeiten vorbereitet, die ihr in diesem Dokument nachlesen könnt. Die Angaben sind allerdings noch nicht final und können sich bis zum geplanten Release im dritten oder vierten Quartal noch ändern.

Red Orchestra 2: Heroes of Stalingrad ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.