Neben Revolverhelden, Banditen und Gesetzeshütern gibt es eine vierte Bedrohung in Red Dead Redemption 2. Die Natur will euch und damit auch Arthur Morgan an den Kragen. Vergesst dabei allerdings Bären, Raubkatzen oder Giftschlangen. Der Platzhirsch ist da und macht Arthur kalt.

Hirsche machen in Red Dead Redemption 2 alles platt

Dabei ist Hirsch wörtlich gemeint. Denn viele Spieler berichten auf Reddit und Youtube, dass sie von marodierenden Hirschen gejagt und niedergestreckt werden. Dabei gibt es wohl keine Vorwarnung, wie das Video zu Red Dead Redemption 2 oben zeigt. Sie springen aus Gebüschen und mähen Arthur einfach nieder. Zudem soll es Situationen gegeben haben, in denen ein Hirsch zur Rettung gesprungen ist, wenn Arthur einen NPC bedroht oder ausgeraubt hat.

So machen Hirsche in Red Dead Redemption 2 kurzen Prozess mit Spielern:

5 weitere Videos
Bilderstrecke starten
(15 Bilder)

Gefährliche Tiere werden zum Standard

Red Dead Redemption 2 ist bei Weitem nicht das erste Spiel, das tödliche Tiere beherbergt, die auf den ersten Blick vergleichsweise harmlos erscheinen. Honigdachse in Far Cry 3, Hühner in Assassin's Creed Odyssey oder brutale Truthähne in Far Cry 5. Hattet ihr schon eine Begegnung mit den gefährlichen Tieren von Red Dead Redemption 2?

Red Dead Redemption 2 ist für PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.