Ein Exploit in Red Dead Redemption 2 verhilft Spielern zu quasi allen erhältlichen Pferden innerhalb des Spiels. Der Trick ist auch ziemlich einfach zu meistern.

Auch dieser Missouri Fox Trotter in Amber Champagne war nach einigen Anläufen erschienen

Pferde sind in Red Dead Redemption essenziell. Sie sind nicht nur das Fortbewegungsmittel Nummer eins, sondern häufig auch euer einziger Begleiter, wenn ihr fernab jeglicher Zivilisation in der gefährlichen Wildnis campieren musst. Umso wichtiger ist es, von Anfang an ein verlässliches und treues Pferd an eurer Seite zu wissen. Wer nicht gerade das Spiel vorbestellt hat, um das eisengraue Ardenner-Streitross zu erhalten, oder die Special- bzw. Ultimate-Edition für ein schwarz geschecktes Thoroughbred gekauft hat, hat also nur die Möglichkeit, ein gutes Pferd teuer zu erstehen oder in der Wildnis mühsam zu erjagen.

Reddit-Nutzer Cerusia ist allerdings auf einen Exploit gestoßen, der es jedem zumindest aktuell noch ermöglicht, praktisch jedes verfügbare Pferd in Red Dead Redemption 2 zu erhalten. Dazu müsst ihr euch nur südöstlich bis zur Stadt St. Denis vorschlagen, was möglich ist, sobald die gesamte Weltkarte freigeschaltet ist, also ab Kapitel 2. An welche Stelle dort ihr euch genau begeben müsst, seht ihr auf einem von Cerusia geteilten Bild. Nun müsst ihr folgendermaßen vorgehen: Tagsüber, also ab sieben Uhr morgens bis circa 20 Uhr abends spawnen an der besagten Stelle stets zwischen ein und zwei Pferde, sobald ihr euch dorthin begebt. Ist ein für euch interessantes Pferd dabei, nehmt es und verkauft es entweder im südlich gelegenen Stall von St. Denis oder bringt es dort unter. Dann reitet zurück an den Spawn-Punkt. Nun müsst ihr das Spiel hier abspeichern, ganz rausgehen und es erneut starten. Geht ihr nun zurück an die Stelle, sollten dort wieder neue Pferde stehen. Manchmal tauchen auch gar keine Pferde auf, dann müsst ihr den Trick wiederholen. Was allerdings auch möglich ist - falls ihr nicht ständig aus dem Spiel gehen und wieder starten wollt - wäre das Reiten aus der Region, also mindestens aus der näheren Umgebung, wie tiefer in den Sumpf raus, und zurück. Allerdings haben wir hier die Erfahrung gemacht, dass weitaus weniger wertvolle Pferde spawnen. Außerdem ist es tagesabhängig, welches Pferd auftaucht. Aber passt auf, einige Pferde sind Gang-Pferde und können weder im Stall untergebracht noch verkauft werden. Ein kurzes Streicheln gibt hierbei Auskunft. Gibt es trotz Streichelns keine Punkte in der Pferde-Sympathie, ist es ein Gang-Pferd.

Wer die Zeit investiert - in unserem Fall waren es fünf Stunden - kann eine Reihe beachtlicher Pferde abgreifen. Neben einem Missouri Fox Trotter in Amber Champagne, einem Turkmenen in Gold war sogar das wertvollste Pferd im Spiel dabei: ein Araber in Rosenschimmelbraun.

Red Dead Redemption 2 ist für PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.