Arthur Morgan ist ein ganzer Kerl. Muss er auch sein, schließlich ist der Wilde Westen kein leichtes Pflaster. Dennoch gibt es Momente in Red Dead Redemption 2, in denen auch der gestandene Cowboy eine Träne verdrückt. Etwa, wenn sein treues Ross den letzten Atemzug hinter sich hat.

Arthur Morgan trauert um sein Pferd. (Quelle: Reddit)

Spieler haben in Red Dead Redemption 2 entdeckt, dass Arthur Morgan weint, wenn sein Pferd stirbt. Jedoch müssen einige Voraussetzungen dafür erfüllt sein. Das Bindungslevel muss auf Stufe 4 sein und Arthur muss sich zu dem toten Tier begeben, um den Sattel aufzuheben. Tragt ihr ihn dann eine Weile, fängt der Cowboy an, bitterliche Tränen zu weinen. Das Bild von Reddit-User "SycSemperTyrannis08" beweist, dass auch Morgan traurig sein kann.

Bilderstrecke starten
(15 Bilder)

Spieler machen alles für ihr Pferd

Diese Bindung scheint auch auf die Spieler von Red Dead Redemption 2 überzugehen. Zumindest gibt es auf Reddit viele Threads, in denen angehende Cowboys davon berichten, welche Strapazen sie auf sich genommen haben, um ihr geliebtes Reittier nach einer tödlichen Situation wiederzubeleben.

Red Dead Redemption 2 ist für PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.