Rockstar veröffentlicht ein neues Update zu Red Dead Redemption für die Xbox 360 und die PlayStation 3, welches den Spielern weniger Kummer bereiten sollte.

Red Dead Redemption - Update korrigiert ein paar Fehler

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 152/1621/162
Wird der Multiplayer nun fairer?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So werden mit dem Update einige Bugs beseitigt, die für manche Spieler ziemlich nervig waren, wie beispielsweise das Entfernen von heruntergeladenen Anzügen aus dem Spielerinventar oder die manchmal etwas verwirrte Geometrie von Türen.

Außerdem werden die Abschüsse im Multiplayer begrenzt, um zu verhindern, dass einige Spieler andere grundlos abschießen. Wer mehr als sechs Spieler außerhalb der Gang-Missionen erschossen hat, bekommt automatisch den Status „Most Wanted“ und ein Kopfgeld von 1000$. Das soll verhindern, dass der Multiplayer zu einem einzigen, gegenseitigen Niederschießen wird.

Außerdem wird ein recht lustiger Fehler behoben, bei dem die Spieler manchmal, wenn sie betrunken waren, sich nicht mehr davon erholten.

Hier die vollständige Liste der Veränderungen durch das Update:

  • Wenn ein Spieler im offenen Multiplayer 6 oder mehr Abschüsse erzielt hat, ohne dabei selbst zu sterben, werden sie zum „Public Enemy“ mit einem Kopfgeld von 1000$.
  • Wenn ein Spieler im offenen Multiplayer dreimal innerhalb von 80 Sekunden von irgendeinem anderen menschlichen Spieler abgeschossen wurde, bekommt er die Auswahl, abseits dieses Gebiets zu respawnen.
  • Spieler bekommen nun die Möglichkeit die Schultertasten L1/L2 R1/R2 zu tauschen.
  • Spieler können das Spiel nun speichern, wenn die Cheats eingeschaltet sind.
  • Wenn die Regionseinstellungen auf „Asien“ stehen, werden nun korrekte Buttons angezeigt
  • Herunterladbare Outfits werden jetzt im Menü zum Wechseln der Kleidung angezeigt.
  • Der Unbesiegbarkeitscheat bleibt aktiv, wenn Dead Eye benutzt wird.
  • Die Spieler erholen sich wieder, wenn sie betrunken sind.
  • Es war möglich, zwei Spielerpferde zu besitzen, wobei das eine dem Spieler immer folgte. Das ist nun nicht mehr so.
  • Ein Fehler, der dazu führte, dass sich Türen zeitweise dem Spieler an den Kopf hefteten, wenn sie ein Bandana trugen, ist korrigiert.

Red Dead Redemption ist für PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.