Ob Red Dead Redemption einen Nachfolger erhält, hängt von der Bandbreite und dem Timing ab, wie Rockstar in einer neuen Q&A-Ausgabe schreibt.

Red Dead Redemption - Nachfolger eine Frage von Bandbreite und Timing

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/19Bild 144/1621/162
John Marston in Red Dead Redemption.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Demnach sei es großartig zu sehen, dass für die 'Read Dead'-Reihe auch noch fast fünf Jahre nach dem Erscheinen von Red Dead Redemption eine solch große Begeisterung herrsche.

Wie man bereits in der Vergangenheit erklärt habe, wenn es um neue Spiele von Reihen wie Red Dead Redemption, Bully: Die Ehrenrunde und L.A. Noire gehe, arbeite man nicht vorschnell an Sequels. Das bedeute aber nicht, dass es keine potentiellen Nachfolger geben wird.

Wie Rockstar weiter schreibt, habe man so viele Spiele, die man umsetzen möchte. Das Problem seien aber immer die Bandbreite und das Timing. Rockstar bedankt sich bei den langjährigen Fans für ihre tolle Unterstützung und macht darauf aufmerksam, die Augen ins nächste Jahr zu richten – 2015 will das Unternehmen neue Ankündigungen vornehmen.

Ob sich darunter also Red Dead Redemption 2, ein neues Bully oder L.A. Noire 2 befinden, bleibt abzuwarten. Zumindest aber eine Ankündigung rund um Grand Theft Auto 5 darf man erwarten, arbeitet Rockstar doch auch an zusätzlichen Inhalten für den Story-Modus.

Erst Anfang des Monats kam das Gerücht auf, wonach Rockstar an Red Dead Redemption 2 für Xbox One und PS4 arbeitet.

Red Dead Redemption ist für PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.