Offenbar wurde Rockstars Abenteuer im Wilden Westen, Red Dead Redemption, in den Vereinigten Arabischen Emiraten verboten.

Red Dead Redemption - Ist in den Vereinigten Arabischen Emiraten verboten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 157/1621/162
Nacktszenen sind in den Emiraten nicht gern gesehen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Diese Information stammt von einem Einzelhändler aus der Dubai Mall. Weder Rockstar noch Take-Two Interactive haben sich dazu bisher geäußert. Auch der örtliche Verteiler von Rockstar Spielen, Red Entertainment, lies über die Pressestelle nur das übliche "kein Kommentar" verlauten.

Damit würde Red Dead Redemption das gleiche Urteil wie Heavy Rain, God of War 3 oder Darksiders treffen. Alle drei Spiele wurden vom National Media Council verboten. EA hat sich sogar entschlossen Dante's Inferno erst gar nicht dort zu veröffentlichen.

In den Vereinigten Arabischen Emiraten trifft es Spiele vor allem dann, wenn sie Nacktszenen beinhalten oder ein religiöses Thema besitzen.

Da laut dem amerikanischem ESRB sowohl "Nacktheit" als auch "Starke sexuelle Inhalte" im Spiel enthalten sind, könnte dies wohl dann auch der Grund dafür sein.

In Deutschland hat Red Dead Redemption das "Ab 18" Siegel von der USK bekommen und erscheint außerdem komplett ungeschnitten. Am 21. Mai dürfen also alle Western-Freunde in die Stiefel von John Marston steigen.

Red Dead Redemption ist für PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.