Vor einigen Tagen haben wir euch darüber berichtet, dass die Prototypen, die Razer auf der diesjährigen CES vorgestellt hat, verschwunden sind. Bislang wurde der Dieb noch nicht gefasst. Jedoch könnte sich der dreiste Langfinger nun selbst überführen, weil er den Laptop namens Valerie anbietet.

Razer - Gestohlene Prototypen tauchen auf Auktionsplattform auf

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
Project Valerie befindet sich immer noch im Umlauf.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Denn der Laptop mit drei Bildschirmen ist nun auf einer chinesischen Online-Auktionsplattform aufgetaucht. Project Valerie wird dort für 150.000 chinesische Yuan angeboten. Dies entspricht umgerechnet in etwa 20.500 Euro. Die Entwickler bei Razer haben bereits Kontakt mit der Auktionsplattform hergestellt und versucht, die Auktion löschen zu lassen. Und auch den Nutzer selbst wollen sie kontaktiert haben, damit er den Laptop zurückgibt.

Bislang keine Lösung in Sicht

Doch aktuell scheint sich das Problem für Razer noch nicht gelöst zu haben. Die beiden Geräteprototypen, Laptop und Gaming-Projektor, sind noch nicht in die richtigen Hände zurückgekehrt. Alle User der Plattform wurden indes aufgerufen, nicht an der Auktion teilzunehmen, da es sich um gestohlene Ware handelt. Sollte es Neuigkeiten bezüglich Razers Project Valerie geben, halten wir euch auf dem Laufenden.

Razer erscheint demnächst für PC. Jetzt bei Amazon vorbestellen.