Entwickler Rare trennte sich von einigen Mitarbeitern, wie Eurogamer berichtet. Dabei beruft man sich auf mehrere Quellen, wobei ein Microsoft-Sprecher die Entlassungen inzwischen bestätigte.

Rare - Nach 'Kinect Sports Rivals'-Flop: Kündigungen bei Rare

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 89/931/93
Rare kümmerte sich zuletzt um die 'Kinect Sports'-Reihe.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ins Detail ging dieser nicht und erklärte in einem Statement, dass es bei der Xbox-Division das Ziel sei, ständig spaßige, soziale und interaktive Entertainment-Erfahrungen zu entwickeln. Als Teil von Rares Hingabe bezüglich dieses Ziels habe man die Entscheidung getroffen, den Entwicklungsprozess und die Methodik bei Rare selbst zu ändern, um die künftigen Projekte besser unterstützen zu können.

Unterdessen will Eurogamer in Erfahrung gebracht haben, dass etwa 16 Mitarbeiter gehen mussten. Dabei handelt es sich um einige Mitarbeiter aus dem Software-Bereich, vor allem aber um Design und Project Manager. An Kinect Sports Rivals arbeiteten 150 Leute.

Sonderlich gut verkaufte sich das Spiel nicht - einer der Quellen zufolge sorgte es sogar für einen erheblichen Verlust. Xbox-Chef Phil Spencer meinte in der letzten Woche noch, dass der Launch von Kinect Sports Rivals ein Erfolg war und man gemeinsam mit Rare noch darüber nachdenke, welche Projekte man in Zukunft angehen werde.