Von seinem Zimmer aus, entdeckt ein kleiner Junge ein Mädchen, wie es durch den Regen läuft. Für einen kurzen Augenblick, begegnen sich ihre Blicke, bis der Junge bemerkt, dass ein Monster, ein seltsames Schattenwesen, das Mädchen zu jagen scheint. Das Mädchen läuft davon – und auch der Junge klettert hinaus aus dem Fenster. In den Regen. In die Nacht.

Rain - Melodischer Trailer2 weitere Videos

Allgemeine Tipps
Steuerung: Rain verfügt über kein Tutorial, das euch die Steuerung erklärt; die Tastenbelegung seht ihr nur auf einem kurzen Ladebildschirm, bevor das Spiel startet. Jedoch ist sie ganz einfach und kommt mit lediglich drei Buttons aus: Rennen: Viereck. Springen: X. Benutzen/Untersuchen: Kreis.

Unsichtbarkeit: Ein Großteil des Spielprinzips von Rain basiert auf dem titelgebenden Regen und der Unsichtbarkeit. Nur im Regen seid ihr, die Gegner und das Mädchen sichtbar. Dort, wo der Regen nicht hinkommt, seid ihr unsichtbar. Nutzt daher Unterstände, um von den Monstern nicht gesehen zu werden, um euch kurzzeitig zu verstecken oder um sie herum zu schleichen. Wo ihr euch befindet, erkennt ihr dann nur an euren Fußspuren, die die Monster zum Glück aber nicht sehen können.

Pfützen: Die Ausnahme von der Regel bilden Pfützen. Geht ihr durch eine solche, macht ihr Geräusche und die Monster sehen das Platschen im Wasser. So können euch die Monster ausmachen, selbst wenn ihr unsichtbar seid. Versucht also, Pfützen zu meiden oder sie nur dann zu durchqueren, wenn die Monster weit genug weg sind.

Schlammpfützen: Geht ihr durch eine braune Schlammpfütze, sind eure Füße ab sofort mit Matsch bedeckt, sodass euch die Monster jederzeit sehen können, selbst wenn ihr unsichtbar seid. Erst wenn ihr durch eine Wasserpfütze geht, wäscht sich der Schlamm wieder ab und ihr werdet wieder vollends unsichtbar. Versucht daher Schlammpfützen zu meiden. Oftmals lassen sie sich aber nicht so einfach umgehen. Dann haltet Ausschau nach einer Wasserpfütze – meist ist eine in unmittelbarer Nähe. Seid ihr einmal so verdreckt, dass selbst eine Wasserpfütze nicht reicht, müsst ihr in einem Wassertrog oder Bach baden gehen. Üblicherweise lotst euch das Spiel automatisch nach einer Weile an einen solchen.

Monster: Es gibt unterschiedliche Monsterarten, den meisten ist aber gemein: Sie reagieren sofort, wenn sie euch sehen, und sie reagieren auf Geräusche. Versteckt euch also an Orten, an denen ihr unsichtbar seid, und vermeidet Lärm, z.B. durch kullernde Flaschen am Boden. Achtet außerdem auf ihr Bewegungsmuster und ihren Sichtradius: Wenn sie euch den Rücken zukehren, können sie euch nicht sehen.

Mädchen: Im späteren Spielverlauf schließt sich euch das Mädchen auf eurem Abenteuer an. Oftmals muss es vor den Monstern gerettet werden, oftmals ist es euch aber auch in einer prekären Lage behilflich. An entsprechend leuchtenden Stellen könnt ihr ihr helfen, per Räuberleiter auf höher gelegene Bereiche zu gelangen, damit sie euch von dort oben weiterhilft und z.B. eine Leiter hinablässt.

Intro
Der Regen fällt unablässig in der Stadt und füllt die Straßen mit Wasser. Auf einmal sieht sich der Junge einem der Schattenwesen gegenüber – doch es scheint ihn nicht zu bemerken. Durch Zufall steht der Junge unter einer Markise, die ihn vor dem Regen schützt. Nur im Regen ist er sichtbar – ansonsten ist er unsichtbar. Doch Vorsicht: Geräusche, wie eine unachtsam gestoßene Flasche, verraten ihn trotzdem.

So entkommt der Junge dem Schattenwesen, gewillt, das Mädchen zu retten, herauszufinden, warum es auf der Flucht ist und warum sie beide unsichtbar sind…

Kapitel 1: Die Kinder und die Nacht

Der Junge ist dem Schattenwesen entkommen, das schreiend versucht, durch ein geschlossenes Gitter hinter ihm zu gelangen. Hoffentlich bricht es nicht durch! Da wir uns im Regen befinden und keine Schutzmöglichkeit weit und breit ist, kann es uns sehen und würde uns sofort fangen.

Geht nach rechts und folgt der Straße bis zu einem Gerüst. Hier lernen wir das Springen/Klettern: Stellt euch nah vor das Gerüst und drückt X. Klettert hinauf auf das Gerüst und geht weiter nach rechts, bis ihr an einen Abgrund gelangt. Springt wieder mit X hinüber auf das Vordach und weiter nach rechts nach unten auf die Straße.

Hier geht es nach hinten in eine überdachte Passage, sodass der Regen dort nicht hingelangen kann und der Junge unsichtbar wird. Nur seine platschenden Fußspuren in den Pfützen verraten euch seine Position. Springt über den Tisch und ihr verlasst die Passage zurück in den Regen.

Folgt dem Straßenverlauf durch eine weitere Passage, durch die Chocolate-Straße, bis… es passiert. Zwei Monster brechen durch ein Gitter und greifen sofort an. Lauft so schnell ihr könnt! Rennen könnt ihr, indem ihr Rechteck gedrückt haltet. Lauft einfach zurück und versteckt euch in dem kleinen Unterstand – dort gelangt der Regen nicht hin, wodurch ihr sofort unsichtbar werdet und die Schattenwesen die Verfolgung abbrechen.

Nachdem sie davongezogen sind, könnt ihr das Versteck wieder verlassen und euren Weg fortsetzen. Auf der Brücke entdeckt ihr unter euch das Mädchen, das immer noch von einem Monster gejagt wird. Doch von hier oben können wir ihr nicht helfen.

Geht den Weg weiter, den ihr gekommen seid, bis zu dem (nun offenen) Gitter, durch das vorhin die Schattenwesen durchgebrochen sind und folgt dem Weg in einen Innenhof. Folgt der großen Treppe nach unten und werdet Zeuge, wie das Mädchen von dem Monster durch die Straße gejagt wird.

Folgt ihr. Das Mädchen entkommt, doch nun nehmen die Monster eure Witterung auf. Rennt wieder zurück und versteckt euch unter der Markise links von der Treppe, von der ihr soeben gekommen seid. Kurz darauf lassen die Biester von euch ab.

Startet einen zweiten Versuch und geht vorsichtig nach rechts. Versteckt euch nun unter der Markise auf dem Bürgersteig, während die Monster patrouillieren. Lauft von einer Markise zur nächsten, aber passt auf, dass euch die Viecher nicht erwischen – sie sind ziemlich nah!

Weiter und weiter nach rechts, bis euch ein LKW den Weg versperrt. Hier wechselt ihr die Straßenseite und setzt das Spiel fort – hopp, von einer Markise zur nächsten. In der Entfernung entdecken wir nun ein rettendes Dach – doch das ist ganz schön weit weg, und ein Monster ist ganz in der Nähe. Nehmt also die Beine in die Hand (Viereck drücken) und rennt, was das Zeug hält, hinüber. Dort angekommen, seid ihr erstmal in Sicherheit.

Weiter geht es nach rechts, wo ihr zwar vor dem Regen geschützt und damit unsichtbar seid – doch scheint auch ein Monster zugegen, das ebenfalls unsichtbar ist. Schleicht euch darum herum, indem ihr seine platschenden Schritte beobachtet und euch seinem Bewegungsmuster anpasst.

Nun geht es in einen Hof, in dem der Regen nur so prasselt. Den schmalen Weg zwischen einem Bretterzaun versperrt zudem ein weiteres Schattenwesen. Keine Sorge: Es steht mit dem Rücken zu euch – ihr könnt euch also ungeschoren durch den Hof bewegen. Geht rechts davon zu dem kleinen Unterstand. Vielleicht können wir es ja mit einem Geräusch ablenken und von seiner Position locken. Hüpft lautstark in die Pfütze rechts und verschwindet dann wieder schnell in der Unsichtbarkeit. Das Monster wird angelockt und ihr könnt verschwinden.

Hier warten schon wieder die nächsten Schattenwesen auf uns. Klettert auf die Holzbalken hinten und weiter über das Gerüst. Schnell! Es kann jeden Moment einstürzen! Rennt hinüber und springt ans rettende Ufer.

Hier gelangen wir in einen Hof mit einem Brunnen in der Mitte – und jeder Menge Monster. Obwohl ihr sichtbar seid, bemerken sie euch glücklicherweise zunächst nicht. Nutzt die Gunst der Stunde und geht nach hinten unter die Überdachung. Lenkt die Monster mit Sprüngen in die Pfützen ab, um euch weiter an der Wand entlang zu tasten und schnell über die Kisten hinter die Mauer zu entkommen.

Hier findet der Junge das Mädchen wieder, doch scheint sie ihn immer noch nicht zu beachten. Stattdessen verschwindet sie über eine Treppe im Mondlicht. Das Spiel gibt euch nun die Möglichkeit, Dinge per Kreistaste zu untersuchen, um nähere Informationen darüber zu gewinnen. Untersucht das Gerüst und ihr erfahrt, dass es euch den Weg zu den mondbeschienenen Treppe versperrt. Tolle Wurst!

Geht also erstmal nach links, doch schon bald versperrt euch erneut ein Monster den Weg, das sofort die Hetzjagd eröffnet. Rennt schnell davon und versteckt euch unter dem Gerüst. Bleibt ihr nun aber dort stehen, springt das Biest einfach hinein und tötet euch trotzdem. Weicht also im letzten Moment aus, und das Monster prallt in das Gerüst, bringt es damit zum Einsturz und wird selbst darunter begraben. So geht Tennis!

Doch blöd: Das hat nicht ganz gereicht, um das Gerüst vollends zum Einsturz zu bringen. Also folgen wir erneut dem Weg ganz nach links, wo wir am Ende der Gasse ein weiteres Schattenwesen finden. Lockt es an und spurtet dann schnell von Deckung zu Deckung und wiederholt das Manöver, bis das Vieh das Gerüst gänzlich einstürzen lässt. Bingo!

Jetzt könnt ihr nach oben klettern und dem Mädchen die Treppenstufen hinauf folgen.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: