Auch id Softwares Shooter Rage bleibt nicht von Launch-Problemen verschont, die derzeit vor allem die PC-Version betreffen. Von der Community kommen allerdings schon einige Lösungsvorschläge.

Rage - PC-Version kämpft mit Grafikfehlern und anderen Problemen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 56/621/62
Texturen sehen nicht immer so scharf aus - bei schnellen Bewegungen kommt es oft zu hässlichen Pop-In-Effekten
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In Europa wird Rage erst am 7. Oktober über Steam freigeschaltet, wer seinen Rechner schon einmal vorbereiten will, sollte die aktuellen Treiber von AMD und Nvidia aufspielen. AMD ist allerdings ein Fehler unterlaufen und hat einen fehlerhaften Beta-Treiber veröffentlicht.

Der „Rage Performance Treiber“ ist schon etwas länger erhältlich, wurde gestern aber erneut aktualisiert. Wer ihn bereits zuvor aufgespielt hatte, sollte ihn deshalb noch einmal herunterladen und installieren. Auf keinen Fall sollte man den Battlefield 3-Treiber von AMD verwenden, der zu Abstürzen führt.

Nvidia-Besitzer sind ebenfalls mit den aktuellsten Beta-Treibern (285.38) am besten beraten, die für die BF3-Beta gedacht sind.

Ein ungewöhnlicher Schritt von id Software ist es, keinerlei erweiterte Grafikoptionen im Spiel anzubieten. Das Spiel analysiert die Hardware selbstständig und nimmt die passenden Einstellungen vor. Außer Auflösung und Kantenglättung lässt sich nichts verändern.

Das Fehlen eines Ordners in Windows scheint sich für manche User außerdem deutlich auf die Performance auszuwirken.

Im Ordner „C:\Benutzer\<Benutzername>\AppData\Local\“ sollte man einen neuen Ordner namens „id software“ anlegen und darin den Ordner „rage“ erstellen, wenn dieser nach dem ersten Spielstart nicht vorhanden ist.

Vertikale Synchronisation (Vsync) sollte zudem nicht über den Treiber erzwungen werden, da es zu Abstürzen, schlechter Performance und fehlerhaften Texturen führen kann.

Selbst auf schnellen Rechnern kommt es außerdem vor, dass Texturen einige Zeit brauchen, bis sie im Spiel richtig dargestellt werden. Eine Datei kann hier womöglich etwas Abhilfe schaffen.

Rage ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.