Dass Zenimax den Entwickler id Software gekauft hat, kommt Rage offenbar zugute.

Rage - Dank Zenimax ein besseres Spiel

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 58/621/62
Wäre Rage ohne die Übernahme vielleicht zu Weihnachten erschienen?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie Tim Willits, der Creative Director bei id Software, im Interview mit GamesIndustry.biz erklärt, half die Übernahme von Zenimax bei der Entwicklung von Rage. Dadurch musste das Spiel nicht überstürzt veröffentlicht werden und das Team kann sich so etwas mehr Zeit nehmen, um die Qualität von Rage sicherzustellen.

„Wenn wir nicht ein Teil der Zenimax-Familie wären, dann würden wir versuchen, das Spiel so schnell wie möglich zu veröffentlichen. Es ist also wirklich toll sagen zu können, last es uns im nächsten Jahr veröffentlichen, last uns den Multiplayer wirklich hammermäßig machen und last uns das Spiel so großartig machen, wie nur möglich. Ohne deren Unterstützung glaube ich wirklich, dass Rage nicht so gut geworden wäre wie es tatsächlich sein wird.“

Im Interview geht er auch kurz auf die nächste Generation der Konsolen ein, die seiner Meinung nach auf ein physikalisches Medium verzichten könnten. Allerdings müsste dazu erst eine ausreichende Infrastruktur gegeben sein. An vielen Orten ist Internetgeschwindigkeit und -verfügbarkeit einfach noch nicht so weit.

Rage ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.