Eingedelltes Blech, abgebrochener Heckspoiler und eiernde Räder gehören heutzutage in virtuelle Rennspiele, wie auch auf die reale Rennpiste. Als vor langer Zeit das erste Schadensmodell in einem Spiel auftauchte, waren es nur 2D Grafiken, die gegen vorhandene Grafiken ausgetauscht wurden.


Heute jedoch werden Phyisk und echt wirkende Schadensmodelle so integriert, dass diese nicht nur realisitsch aussehen, sondern auch Auswirkungen auf das Fahrverhalten des Vehikels haben. Race Driver: GRID bietet solch einen unglaublich detaillierten Zerstörungsmechanismus, dass man davon nicht genug kriegen kann. Wie das Ganze in Aktion aussieht, könnt ihr euch im aktuellen Schadenssystem Trailer zu Gemüte führen.

Race Driver: GRID ist für DS, PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.