Die Entwicklerschmiede SimBin in Schweden stellt seit Jahren realistische Rennsimulationen für die PC-Gamer her. Dabei geht es dem Team nicht nur um eine ansprechende Optik, vielmehr soll das gleiche Fahrgefühl vermittelt werden, wie man es in einem Rennboliden auf einer Rennstrecke hat. Um dieses Ziel auch bei Race 07: The Official WTCC Game zu erreichen, befinden sich unter den Mitarbeitern des Entwicklers auch zahlreiche ehemalige Rennfahrer und Rennsport-Mechaniker. Henrik Roos, CEO von SimBin, fuhr selbst Autorennen und betrieb einen eigenen Rennstall. Er war dreifacher Schwedischer GT Champion und Fahrer für das Dodge Viper Team in der FIA GT Meisterschaft.

Alle Fäden laufen im schwedischen Hauptquartier von SimBin zusammen, von wo aus die Projekte koordiniert und die 20 Entwickler instruiert werden. Der Anspruch der Entwickler ist es nach eigenen Angaben, den höchstmöglichen Grad an Realität von der Rennstrecke in das Spiel zu bringen. Dies fängt demnach bei der Optik der Wagen und Strecken an, betrifft aber auch die realistische Fahrphysik jedes einzelnen Fahrzeugs sowie den individuellen Klang jedes Rennboliden. Jedes Detail der Strecken - von Streckenposten über Höhenunterschiede - wird in den Rechner übertragen. Um eine Rennserie wie die WTCC detailliert am PC darstellen zu können, sind ungewöhnliche und sehr aufwendige Methoden notwendig.

Ein Schlüssel zur Übertragung des echten Fahrgefühls ist die enge Kooperation mit den Herstellern der Wagen die in der WTCC Serie zum Einsatz kommen sowie mit den Rennteams und -Fahrern. SimBin hat ein enges Vertrauensverhältnis zu Herstellern wie BMW, Alfa Romeo, Chevrolet und Seat aufgebaut. Deshalb stellen diese den Spielentwicklern neben den Telemetriedaten, mit denen sich die Wagen äußerlich eins zu eins nachbauen lassen, auch Detaildaten in Bezug auf Leistung und Dynamik der einzelnen Fahrzeuge zur Verfügung.

In Kombination mit Auskünften von Fahrern und Mechanikern ist SimBin in der Lage, ein bis ins Detail realistisches Modell der Rennwagen am Computer zu erstellen. Die fertigen Modelle werden dann zur Abnahme an den Hersteller geschickt, der das virtuelle Modell mit dem echten Fahrzeug vergleicht und bewertet. Für RACE 07 wurden über 300 Wagen auf diese Weise aufwendig digitalisiert und in das Spiel integriert.

Doch damit nicht genug, denn die eigentlichen Kenner von Rennwagen sind natürlich ihre Fahrer. Für das neueste Spiel von SimBin, RACE 07, haben so gut wie alle Fahrer der WTCC Rennserie die digitalen Modelle ihrer Wagen getestet und bewertet. Erst wenn die Fahrer ihr Auto in allen Details wieder erkennen sind die Entwickler zufrieden.

Wenn es um die perfekte Simulation des Rennsports geht spielen auch die Rennstrecken eine große Rolle. Ein eigenes Team von SimBin ist damit beauftragt, die digitalen Modelle der Rennstrecken so originalgetreu wie möglich nachzubilden. Neben der reinen Fahrbahn werden dabei auch Banner und Flaggen sowie die Umgebung der Strecke berücksichtigt. Die fertige Strecke wird schließlich durch den Streckenbetreiber und Experten von Eurosport geprüft und abgenommen. In RACE 07 können 32 Rennstrecken auf vier Kontinenten befahren werden, darunter Klassiker wie Imola und Exoten wie Macao.

Race 07: The Official WTCC Game ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.