Chris Taylor ist nicht nur Gründer von Gas Powered Games und ein Veteran der Spieleindustrie, der seit über 20 Jahren Games produziert, nicht nur der geistige Vater von Dungeon Siege, Supreme Commander und Demigod, er ist auch Spieleentwickler aus Leidenschaft und scheut nicht vor menschlichen Kontakten zurück. Wer eröffnet seinen eigenen Vortrag schon damit, durch einen voll besetzten Saal zu gehen und jedem persönlich eine Karte zu seinem neuen Spiel "Kings and Castles" in die Hand zu drücken?

"Ich wünschte, jemand hätte mir gewisse Sachen gesagt, als ich angefangen habe." Ja, Taylors Vortrag war weniger Werbemittel und Selbstbeweihräucherung als ernstgemeinter Ratschlag mit einer Portion Augenzwinkern. Nachdem er seinen persönlichen Werdegang kurz umrissen hatte, beriet Taylor die anwesende Menge nach bester Erfahrung und gewissenhaft. Der erste zentrale Punkt war die Identitätsfindung "Fragt euch, was ihr in der Spieleindustrie machen wollt." Taylor betonte ausdrücklich, dass es keine gute Idee sei, gleich mit Arbeit an einem AAA-Titel mit großem Budget beginnen zu wollen, zumal neuere Möglichkeiten wie Xbox Live Arcade, iPhone und iPad dem angehenden Entwickler viele Optionen ließen, erste Visionen zu veröffentlichen. "Zeit ist sehr wichtig. Wenn ihr auf einem so großen Markt eine Idee habt, dann könnte es sein, dass euch jemand zuvor kommt." Zuerst solle man aber mehrere Ideen sammeln und Feedback einholen, ob diese auch gut seien.

Taylor erklärte verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten für neue Projekte, beschrieb Mechaniken innerhalb des Business' (etwa, nach welchen Kriterien Publisher eine Idee beurteilen) und gab Ratschläge zur Teambildung. Hierbei seien zwei Dinge am wichtigsten: Eine vernünftige, direkte und schnelle Kommunikation und ein Team, dass ein Ziel teilt. "Wenn manche in eurem Team es für das Geld machen und andere, weil sie originelle Spiele machen wollen, verschwendet ihr mehr Energie darauf, alles zusammenzuhalten, als ihr in das Spiel investiert."

Zwei besonders schöne Tipps, die nur oberflächlich nichts mit dem Business zu tun haben, hatte Taylor auch noch parat. "Haltet euren Darm gesund. Lebt ein gesundes Leben." errang dabei nur Platz zwei. Denn der vielleicht schönste Ratschlag war: "Seid nett zu Tieren und Menschen. Seid kein Arsch. Niemand will einem Arsch helfen, erfolgreich zu werden." Weise Worte, die man wohl auch auf den Rest des Lebens anwenden kann.