Die Steam-Version von Quantum Break ist nun schon ein paar Wochen auf dem Markt, doch findet selbst heute noch keinen Anklang bei den Spielern. Laut aktuellen Zahlen sind die Verkäufe verschwindend gering, was einer möglichen Fortsetzung des Zeitreisespektakels natürlich im Weg steht.

Quantum Break - Steam-Version findet keinen Anklang bei den Spielern

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 6/111/11
Quantum Break hat auf Steam ganz schön zu kämpfen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wenn ein Spiel exklusiv für eine Plattform erscheint, sind die meisten Spieler empört. So auch bei Quatum Break. Und das, obwohl das Spiel sowohl für Xbox One als auch für den Windows 10-Store erschienen ist. Viele haben sich aber die Veröffentlichung über Steam gewünscht. Dem Wunsch gingen die Entwickler nach. Doch offenbar hat die Arbeit keine Früchte getragen.

Geringe Verkaufszahlen von Quantum Break

Aktuell sollen nicht mehr als 51.000 Einheiten des Spiels über Steam abgesetzt worden sein. Zudem haben die meisten Spieler nicht mehr als fünf Stunden mit dem Spiel verbracht. Das ist natürlich ein herber Rückschlag für die Entwickler. Doch was bedeutet dies für eine mögliche Fortsetzung von Quantum Break? Laut Aussage von Microsoft hat sich das Spiel gut geschlagen und sogar die eigenen Erwartungen übertroffen. Vielleicht wird aber Steam bei einem zweiten Teil außen vorgelassen oder gleich von Anfang an eingebunden.

Spielekultur - Meilensteine der Spielegeschichte

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (46 Bilder)

Aktuellstes Video zu Quantum Break

Quantum Break - “The Cemetery” Trailer8 weitere Videos

Quantum Break ist für Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen oder direkt downloaden bei gamesrocket.