In einem Interview zwischen Xbox Marketing Chef Aaron Greenberg und WindowsCentral ging es um die Zukunft von Quantum Break. Demnach wird es wohl keine Fortsetzung des Zeitmanipulationsspiels geben, obwohl es sich sehr gut verkauft hat. Denn manchmal braucht es laut Greenberg einfach keinen zweiten Teil.

Quantum Break - Nicht jedes Spiel braucht eine Fortsetzung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 11/191/1
Für Quantum Break wird es wahrscheinlich keine Fortsetzung geben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ja, das alles hier ist ein großes Geschäft.“ so Greenberg. „Es gibt Zeiten, da muss man Prioritäten bei den Ressourcen setzen. Quantum Break hat sich sehr gut verkauft und das übertroffen, was wir uns zuvor ausgemalt haben. Wir waren wirklich mit Quantum Break zufrieden. Aber es ist wie bei Filmen: Nicht jedes Spiel braucht eine Fortsetzung. Nur manchmal ist es okay.“

Was plant Remedy als nächstes?

Damit könnte ein Quantum Break 2 zunächst vom Tisch sein. Das gibt Remedy aber ausreichend Ressourcen, um an anderen Spielen zu arbeiten. Seit Jahren warten die Fans der Spieleschmiede darauf, eine Fortsetzung des Thrillers Alan Wake zu sehen. Doch zunächst müssen sie Quantum Break erst auf den bevorstehenden Steam-Release vorbereiten. Das Spiel steht ab dem 14. September zum Download über die Spieleplattform bereit und soll so noch mehr Gamer erreichen.

Spielekultur - Meilensteine der Spielegeschichte

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (46 Bilder)

Aktuellstes Video zu Quantum Break

Quantum Break - “The Cemetery” Trailer8 weitere Videos

Quantum Break ist für Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen oder direkt downloaden bei gamesrocket.