David Cage mag mit seinen Spielen polarisieren, die einen finden, dass sie mit Spielen nichts mehr am Hut haben, die anderen halten sie für eine neue Erfahrung. In einem sind sich die meisten aber einig, in seinen Spielen wie Heavy Rain steht die Handlung im Vordergrund. Da stellt sich natürlich die Frage, welche Art von Spiel David Cage bevorzugt. Und dieser Frage ist Polygon nachgegangen.

"Ich habe lange Zeit japanische Spiele geliebt, und ich habe sie immer gespielt," so Cage. "Mein persönlicher Eindruck ist, dass japanische Spiele weit kreativer sind und auch mal den üblichen Rahmen verlassen. Im Ernst, westliche Spiele haben die Tendenz, dieselben Sachen immer und immer wieder zu wiederholen und wagen es nicht, sich zu ändern. Ich glaube wirklich, dass japanische Entwickler diejenigen sind, die sich ehrgeizigeren Herausforderungen stellen."

So sei sein Lieblings-Designer unter den japanischen Entwicklern auch Fumito Ueda, der mit Ico und Shadow of the Collossus zwei herausragende und innovative japanische Spiele geschaffen hat.

"Ich denke, er hat gezeigt, dass Spiele auch bewegende, poetische Ausdrucksmöglichkeiten besitzen, ohne auf Knarren und Schwerter zurückgreifen zu müssen. Ich frage mich, ob diese Art an Spielen nur in Japan geschaffen werden konnten. Ich finde, dass japanische Spiele gut darin sind, Geschichten zu vermitteln und daher war es auch so wunderbar, für Heavy Rain in Japan gelobt zu werden."