Quake Champions könnte einen Offline-Modus erhalten, so flüstern zumindest die geplanten Bots, die ins Spiel integriert werden sollen. Der First-Person-Shooter blickt auf eine recht lange Historie zurück, angefangen mit dem ersten Quake-Spiel, welches 1996 das Licht der Welt erblickte und mit einem Hauptaugenmerk auf das Abknallen von Monstern im Singleplayer-Modus konzipiert wurde. Dass diverse Mehrspielerturniere in Quake den eSport vorantreiben würden, wusste zu dem Zeitpunkt auch Entwickler id Software nicht.

Technical Director John Dean spricht über die kommenden Bots in Quake Champions:

Ein weiteres Video

Mittlerweile ist die Quake-Reihe eine Ikone im Shooter- und eSport-Genre. Ob es überhaupt einen Offline-Modus geben wird, stand eine lange Zeit in den Sternen, hat sich die Reihe doch bis zum 2005 erschienenen vierten Teil immer mehr zum anspruchsvollen Multiplayer-Shooter entwickelt.

Die geplanten Bots im Spiel sollen Neulingen sowie geübten Spielern die Möglichkeit geben, ihre Fähigkeiten an ihnen auszuprobieren und zu verbesseren. Zudem sollen Bot-Kämpfe die Zeit zwischen den Matches überbrücken. Technical Director John Dean spricht hierbei von zwei Phasen, wobei in der baldigen ersten Phase Bots ins Spiel gelangen, die zwar alle Champions und Waffen benutzen können, aber keine Champion-Fähigkeiten. Mit der zweiten Phase wird der Schwierigkeitsgrad mit Bots hochgeschraubt, die in weiteren Spielmodi verfügbar sein werden und auch Champion-Fähigkeiten benutzen können.

Die Switch ist eine Kinderkonsole? Schon einmal DOOM auf der Switch gespielt?

Ob es auch Offline-Bots und dazu einen Singleplayer-Modus geben wird, will Dean zwar nicht beantworten, aber die ersten Weichen für derlei Modi sind hiermit zumindest gestellt. Quake Champions soll später in diesem Jahr erscheinen, kann aber bereits auf Steam im Early Access gespielt werden.

Quake Champions erscheint demnächst. Jetzt bei Amazon vorbestellen.