Die Entwicklung von Psychonauts 2 würde Unmengen an Geld verschlingen, wie Minecraft-Schöpfer Markus "Notch" Persson erklärte. Der bot bekanntlich Double Fine an, die Entwicklung einfach aus eigener Tasche zu bezahlen.

Psychonauts - Nachfolger würde 18 Mio. Dollar kosten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 9/151/15
Psychonauts sollte man gespielt haben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Ich dachte naiverweise, dass "ein paar Millionen' so etwas wie zwei Millionen sind. Ich hatte keine Zweifel daran, dass Psychonauts 2 das Geld wieder einspielen würde. Aber wie sich dann herausstellte, wollten sie 18 Millionen Dollar dafür haben, haha", so Notch.

Notch wollte sich selbst als Produzent beteiligen, weshalb er keine Zeit dafür habe, sich um einen solch gewaltigen Deal zu kümmern. Vielleicht werde er irgendwann einmal als Investor einspringen, wenn er keine Spiele mehr entwickeln wolle.

Denn in der Rolle als Geldgeber halse man sich viel Arbeit auf: "Ich hatte bisher nur ein privates Investment unternommen, über 100.000, und das ist ehrlich gesagt schon mehr Arbeit, als ich dachte."

Derzeit befindet sich Psychonauts 2 also nach wie vor in der Schwebe, auch wenn Tim Schafer und Co. liebendgern einen Nachfolger zu dem finanziell nicht ganz so erfolgreichen Jump 'n' Run entwickeln würden. Einen Publisher konnte Schafer bislang nie überzeugen.

Vor nicht allzu langer Zeit verriet Tim Schafer, bereits Geschichten und Ideen für Psychonauts 2 zu haben.

Psychonauts ist für XBox, seit dem 16. Dezember 2005 für PC und seit dem 27. Januar 2006 für PS2 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.