Sony verschickt immer mehr Dev Kits der PSP2 an unterschiedliche Entwickler.

Die PSP2 wird wohl nicht dem Download-Modell der PSPGo (Bild) folgen

Anscheinend will Sony zur Veröffentlichung der PSP2 ein starkes und abwechslungsreiches Line-up präsentieren. Wie Develop von mehreren Quellen erfahren hat, verschickt Sony Dev Kits des neuen Handhelds an mehrere Entwickler, sowohl an Third-Party- als auch interne Studios.

Allerdings wurden die Prototypen nur flüchtig erwähnt und niemand wollte genauere Details verraten. Deshalb müssen wir uns weiterhin an die Gerüchte halten, wenn es um die Ausstattung des neuen Geräts geht.

Vor kurzem bestätigten die Netherrealm Studios (Macher von Mortal Kombat), eine PSP2 bereits zu besitzen.Und deren Angaben nach würde sie „sehr leistungsstark“ aussehen.

Dass der Nachfolger allerdings ähnlich wie die PSPGo auf ein physikalisches Medium verzichtet, ist eher unwahrscheinlich. Selbst PlayStation-Chef Kazuo Hirai ist von einem reinen Download-Angebot in naher Zukunft nicht überzeugt.

Angeblich soll die PSP2 nächstes Jahr erscheinen, um dem Nintendo 3DS Konkurrenz zu machen. Kürzlich meldete sich der Präsident von Sony Worldwide, Shuhei Yoshida, zu Wort und gestand, dass die PSP nach 6 Jahren ein wenig alt wird.