Das Konzept der PSP Go scheint auf den ersten Blick vielversprechend. Man benötigt keine Datenträger mehr, die zusätzlichen Platz wegnehmen; durch das daher nicht vorhandene UMD-Laufwerk spart man an Strom und Betriebsgeräuschen und die Spiele lassen sich auch an einem Sonntag kaufen. Allerdings ging das Konzept bisher nicht auf.

PSP - Sony plant angeblich Relaunch der PSP Go

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuPSP
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 138/1391/139
Die PSP Go bietet gegenüber der normalen PSP keine relevanten Vorteile.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die PSP Go liegt wie Blei in den Regalen und wird es wegen der hohen Kosten auch weiterhin tun. Wer sich eine PSP Go zulegen möchte, muss etwa 200 bis 250 Euro einplanen. Auch die Spiele sind recht teuer und liegen preislich etwa bei den Retail-Versionen. Wie das Magazin Gamervision von einer Sony nahestehenden Quelle erfahren haben möchte, planen die Japaner schon in Kürze einen Relaunch der PSP Go.

Dabei ist die Rede von einer großen Marketing-Offensive. Was sich Sony genau darunter vorstellt, ist nicht bekannt. Wenn die Preise auch weiterhin gleich bleiben, dürfte der Relaunch erfolglos verlaufen. Ursprünglich wollte Sony ja dem iPhone mit der PSP Go Konkurrenz machen und die Spielepreise etwas günstiger gestalten. Während Grand Theft Auto: Chinatown Wars für die PSP aktuell 20 Euro kostet, liegt der Preis für das iPhone bei 7,99 Euro.