Sony kündigt an, mit dem nächsten Firmwareupdate der PlayStation Portable auf Version 6.35, die Bereitschaft für den cloudbasierten Mediendienst Qriocity einzuführen. Damit macht Sony die Produktpalette, die den Dienst unterstützen soll, nahezu komplett.

PSP - Sony bringt cloudbasierten Musikdienst auf die PSP

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuPSP
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 137/1381/138
Bald auch als cloudgestützer Musikplayer gedacht: Die PSP.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Qriocity wurde im September als plattformübergreifender Musikdienst angekündigt. Mit seiner Hilfe sollen Videos und Musik auf verschiedene Geräte ausgeliefert werden. Dabei reicht es aus, einen Account für mehrere Geräte zu registrieren und die Inhalte dann auf Bravia-Fernseher, Vaio-Computer, Blu-Ray-Player und die PlayStation 3 zu streamen.

Bisher gibt es kein genaues Datum für den Start des Qriocity-Dienstes. Im PlayStation-3-Menü tauchte der Dienst allerdings schon Ende September auf. Für die PlayStation Portable soll dieser Menüpunkt nun auch hinzugefügt werden. Er befindet sich in der XrossMedia-Leiste unter der Kategorie „Musik“. Der neue Dienst soll den Nutzern die Möglichkeit geben, auf Millionen von Songs zuzugreifen, die in der Cloud gespeichert und mit allen Geräten synchronisiert werden können.

Die eingesetzte Technologie erinnert ein wenig an Apples Dienst der „Privatfreigabe“ der Musikbibliothek. Auch hier kann die Bibliothek über das Netzwerk mit verschiedenen Computern abgeglichen werden, sofern man einen gleichen iTunes-Account registriert.