Seit dem ersten Oktober ist die PSP Go im Handel erhältlich und Sony hat Grund zu feiern. Zumindest nach eigenen Aussagen, denn im Vergleich zur Vorwoche sollen die Verkäufe in Großbritannien um mehr als 100 Prozent gestiegen sein. Unter anderem sollen Top-Marken wie Gran Turismo PSP und FIFA 10 den Erfolg unterstützt haben. Von den Spielen soll auch das PSP 3000-Modell profitiert haben. Wie die genauen Zahlen aber aussehen, ist nicht bekannt.

PSP - PSP Go: Sony meldet Erfolg, Händler senken Preis

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 132/1381/138
Laut Sony reihte sich die PSP Go in den Absatz-Erwartungen ein.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Doch steckt dahinter vielleicht mehr, als Sony zugeben möchte? Ist der Absatz der PSP Go doch nicht so gewaltig, wie man uns vermuten lässt? Immerhin wären 100 Prozent von Null auch nicht mehr. Zu den Spekulationen tragen namhafte Online-Händler in Großbritannien bei. Amazon, PLAY, GAME und HMV senkten nach nur wenigen Tagen den Preis der portablen Spielekonsole.

Statt 224.99 Pfund, kostet die PSP Go jetzt nur noch 199.99 Pfund. Sony hat sich bis jetzt noch nicht dazu geäußert. Auch ist nicht bekannt, ob deutsche Händler mitziehen werden. In Deutschland kostet die PSP Go 250 Euro. Für 50 Euro mehr erhält man bereits eine PlayStation 3.