Seit Donnerstag ist die PSP Go offiziell erhältlich. Mit der überarbeiteten Version von Sonys Handheld möchten die Japaner nicht nur neue Wege bestreiten, sondern auch den Raubkopierern den Kampf ansagen. Das ist eines der Hauptprobleme, mit dem Sony bei der normalen PSP seit einigen Jahren zu kämpfen hat. Dass die Maßnahmen aber anscheinend nicht so richtig zum Greifen kommen, beweist jetzt der findige Hacker FreePlay.

PSP - PSP Go bereits gehackt?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 132/1381/138
Sonys neuer Handheld kostet stolze 250 Euro.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nur wenige Tage nach dem Launch hatte er es geschafft, sich in das System zu hacken, um Zugriff auf den Speicher zu erhalten. Er stellte bei Youtube ein Video online, das zeigt, wie das obligatorische "Hello World" über den Bildschirm flimmert. Ein solch simples Programm ist meistens nur der Anfang, doch die Entwicklung einer sogenannten Custom Firmware ist damit nicht garantiert.

Bei dem Video könnte es sich auch um ein Fake handeln. Möglich wäre es, dass nur ein Video abgespielt wird. Sony äußerte sich bislang noch nicht zu dem Thema. Es ist jedoch davon auszugehen, dass künftige Firmwares bereits mit einem Hotfix ausgestattet sind.