Nicht nur der Nintendo DS, sondern auch die PlayStation Portable ist von Piraterie stark betroffen. Mit neuen Updates möchte Nintendo regelmäßig Flashkarten bei dem neusten Modell DSi aussperren, doch Hacker finden immer wieder Lösungen, um das System zu umgehen. Ähnlich sieht es bei der PSP aus.

PSP - PSP Go: Akku soll gegen Piraterie wirken

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 132/1381/138
Die PSP Go! kommt am ersten Oktober in den Handel.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die PSP Go! steht langsam in den Startlöchern und bietet auf den ersten Blick tolle Möglichkeiten für Raubkopierer, um illegal Spiele darauf spielen zu können. Immerhin wird auf ein UMD-Laufwerk verzichtet und Spiele sind nur noch über eine Speicherkarte spielbar. Doch auch hier hat sich Sony etwas überlegt. Um gegen Piraterie zu kämpfen, wurde das Akku-System so konzipiert, dass die Besitzer den Akku nicht einfach austauschen können.

Bei der PSP konnte der Original-Akku durch einen speziellen Akku ausgetauscht werden, um das Sicherheitssystem zu umgehen. Das soll bei der PSP Go! nicht mehr möglich sein. Wer also ein Akku-Problem hat und einen neuen benötigt, muss seine Konsole zu Sony einschicken. Ob die zusätzlichen Kosten übernommen werden, ist nicht bekannt. Vermutlich werden Hacker aber wieder einen Weg finden, um das System zu umgehen. Somit sind die ehrlichen Kunden die Bestraften.