Sony Computer Entertainment kündigt eine drastische Preissenkung der PlayStation Portable in Europa an. Es gibt aber auch Ausnahmen, darunter Deutschland.

PSP - Preissenkung in Europa - vorerst nicht in Deutschland

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuPSP
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 137/1381/138
Wer mit dem Gedanken spielt eine PSP zu kaufen, sollte wohl vorerst noch abwarten
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ab sofort ist die PSP um 24 Prozent günstiger, was den unverbindlichen Preis auf 129,99 Euro (zuvor 169,99 Euro) senkt. Satoshi Fukuoka von SCE kommentiert gegenüber Bloomberg diese Entscheidung: „Ziel der Preissenkung ist es, mehr Spieler in Europa anzusprechen.“

Laut Informationen von Golem.de ist damit aber vorerst nicht in Deutschland und Österreich zu rechnen. Ein Blick auf diverse Online-Händler bestätigt das. So hat Amazon den Preis beispielsweise bereits in Frankreich und Italien angepasst, in Deutschland ist davon nichts zu sehen. Wie lange man den Preis noch aufrecht erhalten will, ist unklar.

Auch in Großbritannien bleibt der Preis der gleiche. Aufgrund des Wechselkurses könne man eine solche Preissenkung dort nicht anbieten, so ein Sprecher von SCE UK.

In den USA gibt es die PSP bereits seit Ende Februar günstiger (wir berichteten).