Dass die Playstation Portable für den mobilen Einsatz unterwegs perfekt geeignet ist, macht ja schon der Name und das Format klar. Doch dass die jetzt auch auf der hohen See oder gar hunderte Meter unter dem Meer zum Einsatz kommt, hätte wohl keiner vorher ahnen können.

PSP - In the Navy

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuPSP
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 137/1381/138
Die PSP findet auch im Militär Anklang
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So hat die britische Royal Navy damit begonnen, Marinesoldaten eine PSP auszuhändigen. Die sind hellblau gehalten und kommen in einer stabilen Aufbewahrungsbox daher. Ein Schlüsselbund und Kopfhörer komplettieren das Paket.

Doch wozu das Ganze überhaupt? Man will eine bessere Alternative zu Büchern und damit eine effektiveren Lernmethode schaffen, zusätzlich zu der Platzersparniss in den Kojen. Jede Konsole wird verschiedene Übungsaufgaben und Lektionen haben, welche durch visuelle Hilfen besser verstanden werden können.

Diese Trainingseinheiten dauern zwischen acht und zwölf Minuten und eignen sich damit hervorragend um zwischendurch kurz etwas zu lernen.

Momentan befindet sich diese Methode noch in der Testphase mit insgesamt 230 PSP's. Sollte sich ein Erfolg einstellen, will man weitere Bereiche der Navy damit ausstatten. Da man sich entschlossen hat das UMD Laufwerk nicht zu deaktivieren, dürfen die Soldaten natürlich auch echte Spiele darauf spielen. Das sollte allerdings der Freizeit vorbehalten werden.