PlayStation Portable (PSP)(von Andreas Spies)

Mit dem 15. Mai 2003 ging ein denkwürdiger Tag in die Unternehmensgeschichte von Sony Computer Entertainment ein: Präsident und Vorstandsmitglied Ken Kutaragi hatte auf einer Firmenkonferenz anlässlich der Electronic Entertainment

Expo (E3) die ehrenvolle Aufgabe, das Handheld-System PlayStation Portable (PSP) offiziell der Öffentlichkeit zu präsentieren. Mittlerweile sind knapp zwei Jahre ins Land gezogen, so dass die Markteinführung der Taschen-Konsole auch in Europa unmittelbar bevor steht. Grund genug also, dem Gerät ein ausführliches Special zu widmen ...

Die Geschichte der Handheld-Entwicklung von Sony reicht aber noch weiter zurück: Bereits von 1998 bis 2000 arbeitete das Unternehmen an einer ersten Mini-Konsole, die auf den Projektnamen "Project E.T." getauft wurde. Zum Bedauern zahlreicher Videospieler verschwand dieser Prototyp aber wieder in die Aktenschränke. Verantwortlich dafür war die PlayStation 2, die im gleichen Jahr das Licht der Welt erblicken sollte. Rund sieben Jahre nach den ersten Ideen der Entwickler wagt Sony nun mit dem PSP einen Schritt in jenes Marktsegment, das bis dato unter Nintendo-Flagge stand.

Seit Anfang der neunziger Jahre darf sich das japanische Entwicklerstudio für Hard- und Software nämlich mit dem Titel "Marktführer" schmücken. Die Gründe hierfür waren vielfältig: Zum Einen konnte die Entertainment-Industrie einen regelrechten Boom verzeichnen, zum Anderen interessierte sich die Bevölkerung immer mehr für die "Neuen Medien". Die entgültige Heiligsprechung des

Unternehmens wurde schließlich mit der Markteinführung des Game Boy besiegelt, einer tragbaren Konsole für Jung und Alt. Dieses Prinzip faszinierte Tausende Fans ungemein, so dass Konkurrenzsysteme wie der Game Gear, das Lynx oder das Neo Geo Pocket früher oder später wieder in der Versenkung verschwanden. Mit dem PlayStation Portable läutet Sony nun das digitale Zeitalter ein, denn mit dem Handheld präsentiert sich uns nicht nur eine Spielekonsole. Ein wahres Hightech- und Hardwarewunder verbirgt sich unter der Schale des Geräts, das Benutzern auch das Abspielen von Videofilmen oder Herunterladen von Musikdateien ermöglicht. Darüber hinaus soll die sogenannte "Wireless Multiplayer Technologie" auch Online-Spiele ermöglichen, während findige Tüftler in Zukunft eventuell eine Handyfunktion implementieren.

Mit Anbruch des 12. Dezember 2004 war es dann endlich soweit: Die PSP zierte von nun an die Regale Tausender Händler in Japan.
Der Andrang zur Markteinführung der Konsole war natürlich groß, so dass sich zahlreiche Fans bereits in den frühen Morgenstunden vor den Geschäften positionierten. Augenzeugen berichteten sogar von Warteschlangen mit mehr als 1.300 Menschen. Kein Wunder, schließlich lag der Verkaufspreis letztendlich erstaunlich niedrig unter den Prognosen: Für 19.800 Yen (145 Euro) wechselte das Schmuckstück den Besitzer, während die Videospiele bereits für 4.300 Yen (21 Euro) zu haben waren.

Importware verlangte hingegen einen tieferen Griff ins Portemonnaie. Hier mussten Spieler aus den USA und Europa mehr als 300 Euro übrig haben, um in den Genuss des PSP kommen zu können. Die Software schlug hingegen mit rund 45 Euro zu Buche.

"Gut, dass der Launch nun auch in unseren Gefilden vor der Tür steht!" Sollte man eigentlich denken, aber bis zum heutigen Zeitpunkt gibt es noch

keinen konkreten Veröffentlichungstermin für den europäischen Raum. Zuerst sprachen die Entwickler von einem Release im März, der vor kurzem auf das erste Halbjahr 2005 verschoben wurde. Deutschland und die restlichen EU-Staaten tappen also noch immer im Dunkeln und hoffen auf eine baldige Aufklärung seitens Sony Computer Entertainment.

Auch über die Preisstruktur schweigt sich das Unternehmen derzeit noch aus: Zahlreiche Händler listen das Gerät aber für 199 Euro und wollen mit der Auslieferung im April 2005 beginnen.In den USA darf hingegen bereits ab dem 24. März fleißig gedaddelt werden. Zu einem Preis von 249,99 Dollar (198 Euro) verkaufen zahlreiche Handelsketten insgesamt eine Million Einheiten, die von Sony bis zur Markteinführung ausgeliefert werden sollen. Videospiele wandern hingegen für 39,99 Dollar (31 Euro) über die Ladentheke.Technik, die begeistert ...Trotz der geringen Abmessung des Handhelds von circa 170 mm (L) x 74 mm (W) x 23 mm (D) und einem Gewicht unter 260 g (inklusive Akku), verfügt die PSP über eine Grafikqualität, die nahe an aktuelle PlayStation 2-Titel heran reicht. Auch sonst orientiert sich das Design am großen Bruder: Altbekannte Tasten wie X, Kreis, Dreieck und Viereck sind ebenso zu finden wie ein Steuerkreuz und Analogstick.

Absolutes Highlight ist dabei das 4.3 Zoll Display sehen, dank dem die Games für noch mehr Spielspaß sorgen. Hervorragend eignet sich der 16:9 Widescreen TFT auch für Filme, die dank der Universal Media Disc (UMD) auf dem Entertainment-System angesehen werden können. Bei diesem Medium handelt es sich um eine 60 mm große Disc, die mit einem Speichervolumen von 1,8 GByte und einer Übertragungsrate von 11 MBit pro Sekunde ausgestattet ist. Trotzdem sollen die Ladezeiten bei manchen Spielen etwas Geduld erfordern.

Die Akkulaufzeit beträgt während dem Spielen etwa vier bis sechs Stunden. Hier wird nur in dringenden Fällen auf die UMD zugegriffen, wodurch einiges an Energie eingespart werden kann. Während des Abspielens von Filmen zeigt sich hingegen ein anderes Bild: Aufgrund des ständigen Zugriffs auf das Laufwerk verrichtet die Batterie nur etwa vier bis fünf Stunden ihren Dienst. Als weiterer Energie-Fresser stellt sich der Wireless-LAN-Modus für Multiplayer-Sessions heraus, der die Akkulaufzeit erheblich nach unten drückt.

Neben Videospielern peilt SCE noch weitere Zielgruppen an: Film-Fanatiker und Musik-Fans. Dank der großen Speicherkapazität einer UMD finden dort ohne Probleme aktuelle Kino-Blockbuster platz. Deshalb plant das Unternehmen auch den Einstieg in die mobile Filmindustrie. Erste Titel wurden bereits angekündigt: Neben "Spiderman 2", das bereits zum Launch in den USA zur Verfügung stehen wird, erscheinen im April mit "XXX", "Hellboy2", "Resident Evil:1. Linker Schulter-Button

2. Rechter Schulter-Button

3. Steuerkreuz

4. Eingabe-Buttons mit den bekannten Symbolen

5. WiFi-Modus On/Off

6. Analoges Steuerpad

7. Hauptschalter On/Off und Tastensperre

8. Menü

9. Lautstärke

10. Helligkeitsregler

11. Stummtaste On/Off

12. Auswahltaste

13. Start-TasteTechnische Details

Produktname:
PlayStation Portable (PSP)

Farbe: Schwarz

Abmessung: 170 mm x 74 mm x 23 mmGewicht: ca. 260 g (inklusive Akku)

Prozessor: PSP CPU (Taktfrequenz 1.333 MHz)Arbeitsspeicher: 32 MByteGrafikspeicher: 4 MByte

Display: 4.3 Zoll, 16:9 Widescreen TFT LCD, 480 x 272 pixel (16.77 Millionen Farben)Lautsprecher: eingebaut, Stereo

Input/Output: IEEE 802.11b (Wi-Fi), USB 2.0,Memory StickTM PRO Duo IrDA IRRemote (SIRCS)

Laufwerk: UMD Drive (nur Wiedergabe)Datenträger: PSP Spiele, UMD Audio, UMD Video

Eingänge: DC IN 5V zum Aufladen des Akkus Headphone / Microphone / Control Verbindungen

Apocalypse" und "Once Upon a Time in Mexico" weitere Filme für die PSP. Preislich bewegen sich die Angebote zwischen 19,95 Dollar (15 Euro) und 28,95 Dollar (22 Euro). Allerdings gibt es bis heute noch keine Möglichkeit, die Mini-Konsole an den heimischen Fernseher anzuschließen.

Sollte Sony dieses Filmformat zum Erfolg führen wollen, müssen sich die Entwickler diesbezüglich etwas einfallen lassen.

Darüber hinaus setzen die Entwickler auch auf die eingebaute Audio-Funktion. Dank des "Memory Stick Duo 32 MByte", der entweder einem Value Pack beiliegt oder beim Kauf einer Standart-Version separat erworben werden muss, können eigene Musikdateien im Format MP3 oder Atrac3plus abgespeichert und auf dem PSP abgespielt werden. Somit fungiert der Handheld auch als MP3-Player und bietet darüber hinaus die Möglichkeit, JPEG-Bilddateien oder Videos mit der Kompression MPEG-4 darzustellen.Die Firmware des Geräts erlaubt übrigens Speichermodule mit einer Größe von bis zu 1 GByte. Ein wahres Multitalent also, dessen Ressourcen in Zukunft noch weiter ausgeschöpft werden ...

Hochkarätiges Line-Up?Im Fokus des PlayStation Portable liegen natürlich die Videospiele. Neben Sony Computer Entertainment selbst arbeiten auch zahlreiche Third-Party Entwickler an Projekten für das System: Electronic Arts, Activision, Capcom oder Konami, um nur einige zu nennen. Insgesamt beläuft sich die Zahl der bisher angekündigten Titel auf rund 130 - die Dunkelziffer dürfte aber um einiges höher liegen. Dabei stehen uns auch einige Blockbuster ins Haus. Erst vor kurzem ließen die Mannen von Rockstar Game die erfreuliche Meldung verlauten, dass sich ein Grand Theft Auto-Ableger für Sonys-Handheld in Entwicklung befindet, der noch im ersten Halbjahr 2005 das Licht der Händlerregale erblicken soll. Die britische Spieleschmiede Criterion

Games werkelt hingegen an einem neuen Burnout-Titel, und auch Gran Turismo 4 soll eine mobile Version spendiert bekommen.

Ridge Racer

PSP - In den Startlöchern: Sonys Playstation Portable

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/1Bild /138/138
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Mit Ridge Racer erscheint wohl gleich zum Launch ein wahres Highlight für den PlayStation Portable. Das vonNamco entwickelte Arcade-Rennspiel bietet insgesamt 24 Rundkurse, von denen einige aus dem Automatenklassiker Raver Racer stammen. Dank der Unterstützung von Wireless-LAN könnt ihr euch auch in Multiplayer-Rennen mit Gleichgesinnten messen - und das mit bis zu acht Spielern. Darüber hinaus bietet der World Tour-Modusdie Möglichkeit, zahlreiche Boni freizuschalten.Wipeout Pure

Nachdem Sony bereits in den letzten Jahren einen großen Erfolg mit der Wipeout-Serie einfahren konnte, befindet sich der neueste Ableger nun für die PSP in Entwicklung. Wipeout Pure soll vor allem durch seine extreme Geschwindigkeit beeindrucken. Darüber hinaus besitzt jeder Fluggleiter zahlreiche Hightech-Waffen, die zum Eliminieren der Gegner verwendet werden sollten. Durch Content-Download wird es möglich sein, neue Fahrzeuge, Strecken und Musik ins Spiel zu implementieren.Metal Gear Solid

PSP - In den Startlöchern: Sonys Playstation Portable

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/1Bild /138/138
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Solid Snake infiltriert auch den PSP! Wie Konami im Mai vergangenen Jahres bekannt gegeben hat, erscheint ein frischer Ableger der wohl berühmtesten Action-Adventure-Reihe auch auf dem Handheld-System. Dieses Mal erwartet uns ein rundenbasiertes Strategiespiel in gewohnter Umgebung. Einen ersten Releasetermin gibt es bis dato noch nicht zu vermelden - weder für die USA noch für Europa.Everybody's GolfGolf auf die etwas andere Art: Farbenfrohe Charaktere und ein unverwechselbares Gameplay-Erlebnis bietet Everybody's Golf für den PSP. Der von Sony Computer Entertainment entwickelte Titel soll mit bis zu acht Gleichgesinnten im Multiplayer-Modus spielbar sein und auch ein Wiedersehen mit alten Bekannten bieten. Euer Können müsst ihr auf sechs neuen Kursen unter Beweis stellen. Alte Favoriten stehen natürlich auch zur Verfügung.

MediEvilBereits zu PS1-Zeiten zogen die Games der MediEvil-Reihe zahlreiche Videospieler in ihren Bann. Nun arbeitet SCEE Cambridge Studios an einem neuen Ableger des Action-Adventures, der diesmal für die PSP erscheinen soll. Die Handlung setzt 100 Jahre nach den Vorgängern ein und bietet für maximal zwei Spieler heiße Kampfeinlagen. Neben zahlreichen Waffen verfügt der Titel auch über ein ausgefeiltes Kombo-System.

Fired Up

PSP - In den Startlöchern: Sonys Playstation Portable

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/1Bild /138/138
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
An dem Action-Rennspiel Fired Up arbeiten gerade die Mannen des in London ansässigen Entwicklerstudios von SCEE. Neben der Suche nach zahlreichen Verstecken könnt ihr die offene Umgebung des PSP-Titels mit insgesamt acht Spielern erkunden. Dabei stehen euch auch zahlreiche Multiplayer-Modi zur Verfügung, die für ein frisches Spielerlebnis sorgen sollen.Need for Speed Underground: Rivals

PSP - In den Startlöchern: Sonys Playstation Portable

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/1Bild /138/138
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nachdem die Need for Speed Underground-Reihe auf anderen Plattformen zum erfolgreichsten Rennspiel aller Zeiten mutierte, soll nun auch eine PSP-Fassung veröffentlicht werden. In Need for Speed Underground: Rivals könnt ihr euren individuellen Traumwagen basteln und über Wireless LAN gegen Freund antreten. Zahlreiche Spielmodi sorgen darüber hinaus für langanhaltende Motivation, so dass ihr immer wieder neue Teile zum Tuning bereit gestellt bekommt.

Rengoku: The Tower of PurgatoryMit Rengoku: The Tower of Purgatory arbeitet Hudson Soft gerade an einem

PSP - In den Startlöchern: Sonys Playstation Portable

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/1Bild /138/138
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Action-RPG, das vor allem wegen seiner rasanten Kämpfe an den PlayStation-Blockbuster Devil May Cry erinnert. Grafisch holt das PSP-Game bereits einiges aus der Handheld-Konsole heraus. Auch ein Multiplayer-Modus soll in das Spielgeschehen implementiert werden: Über WLAN könnt ihr mit insgesamt vier Spielern gleichzeitig die Schwerter schwingen.

Rosige Zukunft?Wie es um die Zukunft des PlayStation Portable steht, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen. Zunächst müssen wir die Markteinführung in den USA und Europa abwarten und einige Monate verstreichen lassen. Erst dann wird Sony Computer Entertainment die ganzen Ressourcender tragbaren Konsole ausgeschöpft und den Entertainment-Bereich weiter ausgebaut haben. Nichts desto trotz prognostizieren zahlreiche Experten dem Videospielsystem schon heute einen durchschlagenden Verkaufserfolg. Grund dafür sind vor allem die zahlreichen innovativen Features, die SCE dem PSP in Zukunft spendieren wird:

Neben der Möglichkeit, mit der WLAN-Funktion Multiplayer-Matches im World Wide Web auszutragen, könnte das Gerät auch als Handy fungieren. Die Entwickler haben mit dem Handheld also noch einiges vor, so dass wir den kommenden Wochen, Monaten und vielleicht auch Jahren mit Spannung entgegenblicken können.

FazitMit dem PlayStation Portable ruft Sony Computer Entertainment zur Revolution auf und arbeitet langsam aber sicher darauf hin, Marktführer Nintendo und dessen Nintendo DS vom Thron zu stoßen.

Potential dafür besitzt das nternehmen auf alle Fälle, zeichnete sich zur Markteinführung in Japan doch ein wahrer Run auf das Entertainment-System ab. Auch zum Launch in den USA und Europa sind ähnlich Szenen zu erwarten, was auf eine große Fangemeinde schließen lässt. Vor allem die Option, via Wireless-LAN mit anderen Spielern Multiplayer-Duelle auszuführen, begeisterte die gesamte Videospielgemeinde. Auch die Möglichkeit, den Handheld mit dem Internet zu verbinden, stellt eine komplette Neuheit dar. Sollte Sony auch die UMD-Filme zum Erfolg führen, präsentiert sich uns mit dem PSP eine Multimedia-Konsole, dieihres Gleichen sucht.Dazu trägt neben der hochwertigen Verarbeitung des Geräts auch das große Display bei, dessen Darstellung annähernd die grafische Qualität der PlayStation 2-Spielen erreicht - und bei einem tragbaren Gerät, das inklusive Akku etwa 260 g auf die Waage bringt.

Auch an der Games-Front scheint das Gerät auf der sicheren Seite zu stehen. Bereits jetzt kündigten zahlreiche Spieleschmieden PSP-Titel an, von denen andere Plattformen nur träumen können. Neben jeweils einem Ableger zu Grand Theft Auto und Burnout gesellen sich auch Projekte wie Gran Turismo 4: Mobile oder Devil May Cry in die Riege der kommenden Blockbuster. Wir dürfen also gespannt sein ...