Bislang gab es von Sony kaum Äußerungen zu den Raubkopien auf der PSP. In einem Interview hat nun David Reeves eine Stellungnahme zu diesem Thema abgegeben. Er räumte ein, dass es auf Sonys Handheld-Plattform ein ernst zu nehmendes Problem mit Raubkopien gibt. Für Sony seien Raubkopien per se zwar nicht schlecht, da sie die Hardwareverkäufe ankurbeln. Auf lange Sicht schaden diese jedoch dem Image der PSP bei Drittanbietern.

Um diesen Imageverlust zu vermeiden will Sony in Zukunft weitere Kopierschutzmaßnahmen ergreifen.