Research Director Lewis Ward, der sich auf Videospiele und VR/AR (Virtual Reality & Augmented Reality) spezialisiert hat, sagt: “Die Pro ist ein Marketing-Gimmick.” Der wahre Hardware-King wäre demnach die Xbox One X, was keine große Neuigkeit ist. Gleichzeitig spricht Ward der Pro auch ab, der Konsolengeneration 8 ½ (Erinnert ihr euch an den Film? Der war gut.) anzugehören, während die Xbox One X klar die Nase vorn hat. Nun, da wir festhalten können, dass die One X einfach besser ist, lasst uns diskutieren, warum Sony höchstwahrscheinlich trotzdem den guten alten Konsolenkrieg 2018 gewinnen wird. Ganz zu schweigen von der Nintendo Switch, die ohnehin der Konsolensieger 2017 ist.

Das ist die Xbox One X:

Xbox One X - Introducing Xbox One X Project Scorpio EditionEin weiteres Video

Den Konsolenkrieg wird es wohl solange geben, bis es nur noch eine Konsole gibt.
Überhaupt würde uns Spielern doch einiges erspart bleiben, gebe es statt Xbox oder Playstation eine Playbox. Keine Exklusivtitel, keine zwei fast gleichen Konsolen, keine unterschiedlichen Features: Einfach eine Spielebox, mit der wir alles zocken können, ohne wie beim PC ständig die Hardware aufzumotzen (und stattdessen alle zwei Jahre den doppelten Preis für ein gänzlich neues Gerät auszugeben – Herzlich Willkommen in der Wegwerfgesellschaft). Tatsächlich habe ich mit meinen Kollegen eben erst ein Gespräch über das plötzliche Verschwinden der Bildschirmschoner geführt, die ja eigentlich aus recht gutem Grund existierten. Aber lasst uns nicht weiter in der Vergangenheit schwelgen, sondern in die Zukunft schauen.

Auf geht’s zur PS5

Immer wieder ploppen kontroverse Kommentare von Videospiel-Analysten bezüglich der momentanen Konsolen-Generation in den Medien auf; eine Ohrfeige für Microsoft und am nächsten Tag einen Schlag ins Gesicht für Sony. IDC-Analyst Lewis Ward holt nun im Interview mit GamingBolt gegen die PS4 aus:

"Die Xbox One X ist eine Generation-8,5-Konsole, die PS4 Pro nicht", sagt Lewis Ward

Sie (die PS4 Pro) kann der Xbox One X in Sachen Performance nichts entgegenstellen. Es ist im Grunde nur eine Neufassung der Standard-Konsole, bei der Sony ein paar kleinere Hardware-Upgrades vorgenommen hat, die zu einem zehnprozentigen Boost der Performance der Pro führten. Big Deal. Die Xbox One X dagegen ist ein fundamentales Resdesign, das mindestens zu 40 Prozent potenter ist als die PS4 oder die Xbox One (S).

Obwohl Ward spektakulär übertreibt, kann die Richtung seiner Aussage nicht abgestritten werden. Dennoch ist es falsch von ihm, zu behaupten, die PS4 Pro wäre keine Konsole der Generation 8 ½ (wenn wir jetzt tatsächlich schon anfangen, in halben Schritt zu zählen). Vielmehr sollten wir uns die Frage stellen, warum Microsoft keine gänzlich neue Konsole mit der Chance auf eigene Exklusivtitel anstatt die Xbox One X auf den Markt gebracht hat.

Ward kommt zu dem Schluss, dass Sony demzufolge bald in die neunte Generation mit der PS5 einsteigen wird, während Microsoft noch eine Weile auf der One X sitzt. Im Interview scheint Ward Microsoft dafür ein Lob auszusprechen, aber warum? Zwar hat die One X einen fantastischen Start mit 80.000 Verkäufen (in Großbritannien) in der ersten Woche nach Release, hingelegt – aber wird das so bleiben?

Ein kluger Marketing-Gag

Nicht nur ist die PS4 Pro zur richtigen Zeit auf den Markt gekommen, nämlich vor der Xbox One X; und das mit einem halben 4K-Versprechen, das nicht wenige von der alten Superkonsole überzeugt hat. Auch kann sich die PS4 mit oder ohne Pro weiterhin die Spieler-freundlichste der beiden Konsolen nennen, allein aufgrund der Masse an qualitativ guten Exklusivspielen und dem ersten Platz auf der VR-Rennstrecke der Konsolen.

Das verrückte Genie Hideo Kojima arbeitet am mysteriösen Death Stranding; PS4-exklusiv

Denkt nur an The Last of Us 2, God of War (2018), Days Gone, Detroit: Become Human und Death Stranding. Für die Xbox One X fallen mir nur Crackdown 3, State of Decay 2 und Ryse - Son of Rome ein. Amüsant ist daran vor allen Dingen, dass Microsoft-Studios-Manager Phil Spencer in der Vergangenheit immer wieder behauptet hat, Exklusivtitel wären nicht wichtig oder aber, dass es genug exklusive Spiele für Xbox One geben würde. Das stimmt nicht (beides).

Letztendlich ist die Pro-Version der PS4 nicht so leistungsstark wie die Xbox One X, macht dafür aber nahezu alles andere richtig. Die klügere Marketing-Strategie fährt Sony, ganz besonders, wenn sie demnächst die PS5 auf den Markt bringen. Denn die wird wahrscheinlich auch die One X übertreffen und damit eine neue Generation einläuten.

Die Superkonsole glänzt mit verschenktem Potential

Ich sehe insbesondere verschenktes Potential, wenn ich die Xbox One X betrachte. Neben der Superkonsole ermöglicht Microsoft seit Jahren Crossplay mit dem PC: Doch das nützt kaum etwas, wenn es dafür nicht die richtigen Spiele gibt. Auch die Technik schenkt uns bis jetzt ‘nur’ natives 4K (mit zu wenigen Spielen, die genau das anbieten), aber keine VR- oder AR-Erfahrung, obwohl es die One X höchstwahrscheinlich besser anstellen könnte, als die PS4 Pro.

2018 startet mit ein paar interessanten Titeln in den ersten Monaten:

Bilderstrecke starten
(20 Bilder)

Ward spricht davon, dass Microsoft warten wolle, bis der VR-Markt weiter gewachsen ist – doch warum nicht mitwachsen? Warum zulassen, dass sich die Konkurrenz inzwischen einen festen Stand innerhalb des VR-Genres baut? Es ist zweifelhaft, wie sich Microsoft im ewigen Konsolenkrieg die nächsten Monate schlagen wird. Zwar zieht das Gerücht umher, der große Konzern wolle sich letztendlich doch auf die Suche nach exklusiven Spielen machen, aber damit ist er schlicht und ergreifend einige Jahre zu spät.