Wie Sonys Neil Brown während der Develop-Konferenz bestätigte, wird man von jeder beliebigen PS4-Konsole aus Zugriff auf seine Download-Spiele-Bibliothek haben. Das bedeutet also, dass wenn man einen Kumpel besucht, man sich dort einfach nur in den eigenen Account einloggen muss, um auf seiner Konsole die eigenen Spiele zu zocken.

PS4 - Zugriff auf Download-Spiele-Bibliothek über andere Konsolen via Login

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuPS4
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 57/581/58
Einschränkungen nannte Sony bislang noch nicht, so dass unklar bleibt, ob der Account auf der "Zweit-Konsole" immer online sein muss.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Gemeint sind hier natürlich nur die Download-Titel, schließlich wird man die Retail-Versionen ganz einfach mitnehmen und auf jeder Konsole abspielen können. Auch wenn die Spiele entsprechend üppig von ihrer physikalischen Größe her ausfallen, so wird man nicht auf den gesamten Download warten müssen.

Laut Brown können die User bereits während des Downloads spielen, während die restlichen und gerade nicht benötigten Spieledateien im Hintergrund heruntergeladen werden. System-Aktivierungen scheint es damit also nicht mehr zu geben, so wie es aktuell noch der Fall ist. Das auf der PlayStation 3 beliebte "Sharing" könnte damit offenbar wegfallen.

Darüber hinaus sollen die langen Installations-Zeiten der Spiele der Vergangenheit angehören. Je nach Titel kann eine Installation auf der PlayStation 3 durchaus zwischen 20 und in wenigen Fällen sogar 45 Minuten+ dauern. Bei der PlayStation 4 aber werden die Daten im Hintergrund auf die Festplatte installiert, während man bereits spielt.