Nicht nur Umsetzung und Spieleangebot werden mit Sicherheit wichtig bei der Entscheidung für eines der kommenden VR-Geräte sein, sondern vor allem auch der Preis. Laut Sonys Shuhei Yoshida möchte man den Preis so niedrig wie möglich für Morpheus halten.

PS4 - VR-Headset Morpheus soll so wenig wie möglich kosten

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuPS4
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 57/581/58
Morpheus - neben Oculus Rift und HTCs / Valves Vive eines der meisterwarteten VR-Geräte.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Man wolle dadurch möglichst viele Leute ansprechen und gleichzeitig auch die Entwickler dazu anspornen, Spiele zu entwickeln und den Markt zu gestalten. Zahlen aber könne man noch keine nennen.

Unterdessen befinden sich natürlich bereits Spiele für Morpheus in Entwicklung, über die bislang noch nicht gesprochen wurde. Yoshida zufolge wolle man das aber bald tun – voraussichtlich auf der E3 werden die ersten Spiele vorgestellt.

Außerdem befinden sich neue Demos in Entwicklung, die man zur Präsentation von Morpheus nutzen und so die Stärken des Geräts vorstellen möchte. Yoshida jedenfalls ist sich sicher, dass völlig neue Ideen hervorkommen, die überraschen werden und die man vorher gar nicht erwartet hätte.

Auf den Markt kommen soll Morpheus in der ersten Jahreshälfte 2016 für die PlayStation 4. Eine kabellose Version ist übrigens nicht geplant.