Über NeoGAF starten User eine Twitter-Kampagne, mit der sie an Sony herantreten und ihnen nahelegen wollen, auf eine derartige Maßnahme zu verzichten.

PS4

- Spieler starten Twitter-Protest-Kampagne gegen Gebrauchtspiele-DRM
alle Bilderstrecken
Die Macht des Internets kann enorm sein - über Twitter will die Fangemeinde Sony zum Umdenken bewegen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 20/191/28

Dazu sollen die Hashtags #PS4NoDRM und #PS4USEDGAMES verwendet werden, um sich unter anderem an Shuhei Yoshida, Präsident der Worldwide Studios (@yosp), Scott Rohde PlayStation Software Product Development Head der Sony Worldwide Studios America (@rohdescott) oder John Koller, Head of Hardware Marketing (@jpkoller) zu wenden.

Dabei macht man darauf aufmerksam, dass die User entsprechend sachlich bleiben und keinen Shitstorm auslösen sollen. Der Protest ist eine Reaktion auf die jüngsten Aussagen von Geoff Keighley, die er in einer Ausgabe von Bonus Round tätigte und über die wir heute bereits berichteten.

Keighley will nämlich gehört haben, dass Sony die Richtung von Microsoft einschlagen und ebenso auf Gebrauchtspiele-DRM setzen wird. Danach äußerte sich NegoGAF-User amousmortimer dazu, der schon in der Vergangenheit immer richtige Aussagen zu Sony-Dingen machte.

Laut des Users sei Keighley nicht mehr auf dem aktuellen Stand, denn der derzeitige Shitstorm über Microsoft habe den Konzern umdenken lassen. Somit denke Sony also angeblich darüber nach, auf ein solches DRM-System zu verzichten.

Bislang wollte sich Sony noch nicht zu dem Thema äußern.

Aktuellstes Video zu PS4

PS4 - Greatness Awaits8 weitere Videos