Sony zog den Zorn der Spieler auf sich, als die Abwärtskompatibilität der PS3 zu PS2-Spielen einfach entfernt wurde, nachdem diese nur in den 60 GB PS3-Modellen zum Einsatz kam. Bei der PlayStation 4 könnte Sony bereits von Anfang an auf Abwärtskompatibilität verzichten, so dass also keine PS3-Spiele darauf gespielt werden können.

PS4 - Sonys NextGen-Konsole ohne Abwärtskompatibilität?

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuPS4
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 57/581/58
Die PlayStation 4 soll angeblich noch vor der E3 2013 vorgestellt werden.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Laut dem britischen Entwickler Clever Beans (When Vikings Attack!) sei die Chance sehr gering, dass Sony die PS4 abwärtskompatibel machen wird, da es technisch entsprechend der Hardwarestruktur schwer zu erreichen wäre. Auszuschließen sei jedoch nicht, dass Sony das Problem mit alternativen Methoden umgehen wird.

Eine dieser Methode wäre beispielsweise der Streaming-Dienst Gaikai, den Sony vor einiger Zeit übernommen hat. Während die PS4 also vielleicht keine PS3-Spiele direkt abspielen kann, wäre dies durch Streaming aber möglich. 2009 sicherte sich Sony die Markenrechte an PS Cloud, das Videospiele über das Internet verfügbar machen soll.

Zuletzt hieß es, die PS4 nutze einen auf der 'AMD A10 APU'-Serie basierenden Chip, der die CPU und GPU vereint. Zudem war von 8 bis 16 GB Arbeitsspeicher und natürlich Blu-ray die Rede, wobei Sony angeblich so viel Power in die Konsole stecken möchte, damit die in 3-D laufenden Spiele in 1080p bei 60 Bildern in der Sekunde dargestellt werden.