Sony gab neue Verkaufszahlen der PlayStation 4 bekannt, wonach sich die Konsole weltweit bislang über 6 Millionen Mal verkaufte. Darin eingeflossen sind auch die Zahlen aus Japan, wo inzwischen 370.000 Geräte an die Spieler seit Launch am 22. Februar gebracht wurden.

PS4 - Sony verkauft weltweit über 6 Millionen PS4-Konsolen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 57/641/64
Sonys Konsole hat aktuell offensichtlich die Nase vorne.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Auch diesmal spricht Sony von verkauften Einheiten an Endverbraucher und nicht an Auslieferungen an den Handel. Was die Softwareverkäufe angeht, so meldet das Unternehmen 13,7 Millionen Spiele. Killzone: Shadow Fall verkaufte sich 2,1 Millionen Mal - weiter ins Detail zu den anderen Titeln ging Sony nicht.

Aber auch PlayStation Plus sei sehr gefragt, was wohl ohnehin kein Wunder sein dürfte, ist eine solche Mitgliedschaft auf der PlayStation 4 doch für die meisten Multiplayer-Dienste Voraussetzung. Mehr als die Hälfte der PS4-Käufer sollen ein kostenpflichtiges Plus-Abonnement abgeschlossen haben.

Etwas über 90 Prozent aller PS4-Konsolen in den USA sollen mit dem Internet verrbunden sein. 3,6 Millionen Livestreams und mehr als 56 Millionen Zuschauer-Sessions zählte Sony bisher. Und 20 Prozent aller täglichen Twitch-Übertragungen stammen seit dem 1. Januar 2014 von PS4-Spielern. Mit dem Share-Button hingegen wurden über 100 Millionen Aufnahmen geteilt.

Wie es mit den aktuellen Zahlen der Konkurrenz aussieht, bleibt unklar. Microsoft lieferte an den Handel bis zum Jahresende 3,9 Millionen 'Xbox One'-Geräte aus. Mehr als 3 Millionen seien verkauft worden.

Nintendo verkaufte im Weihnachtsgeschäft 2 Millionen Wii U, von April bis September 2013 sogar nur 460.000 Einheiten. Insgesamt kommt die Wii U (Stand Dezember 2013) auf 5,86 Millionen seit Launch Ende 2012.