Sonys President of Worldwide Studios Shuhei Yoshida zeigte sich in einem Interview überrascht von den Unterschieden in der Auflösung zwischen der hauseigenen PS4 und der Xbox One von Microsoft.

PS4 - Sony überrascht von den Leistungsunterschieden der Xbox One und der PS4

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuPS4
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 57/581/58
Wie groß ist der Leistungsunterschied?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Sony wird diesen Freitag in New York den Launch der PS4 zelebrieren. Die Konkurrenz in Form der Xbox One wird ihren Launch eine Woche später am 22. November haben. Doch scheinbar macht sich niemand bei Sony besonders große Sorgen darum.

"Seit Anfang des Jahres, als wir die geleakten Spezifikationen der Next-Gen-Plattformen zu Gesicht bekamen, wussten wir sofort, dass die technischen Spezifikationen der PS4 und auch die der Xbox One zutreffen würden", so Yoshida. "So wussten wir an diesem Punkt, dass wir über weit mehr Leistung verfügen würden."

Yoshida habe demnach darauf gehofft, dass man diese technischen Unterschiede auch bei den Third-Party-Titeln sehen könne, was dann auch bei Spielen wie Call of Duty: Ghosts der Fall ist.

"Ich habe nicht sowas wie bei Call of Duty: Ghosts erwartet, sowas wie 720p versus 1080p - das ist ein wirklich signifikanter Unterschied. Oder Battlefield 4, das bei uns bei 900p läuft, 900p versus 720p. 900p erfordert 50 Prozent mehr Pixel-Rendering. Das hab ich alles von Digital Foundry gelernt."

Doch Yoshida gibt auch zu, dass die meisten Leute den Unterschied zwischen 720p und 1080p gar nicht erkennen, sei es nun wegen schlechten Fernsehern oder was auch immer.

"Ich kann mir Sicherheit sagen, dass die Grafik auf jeden Fall zählt, weil ich Killzone: Shadow Fall durchgespielt habe. Was ich damit meine, ist, dass die meisten Leute den Unterschied nicht erkennen, wenn sie auf 720p und 1080p schauen, es sei denn, man ist ein Hardware-Nerd. Oder wenn man zum Beispiel Spiele wie Killzone: Shadow Fall mit Spielen wie Killzone 3 auf der PS3 vergleicht."

"Der Fakt, dass das Spiel in nativen 1080p gerendert und ausgegeben wird, bedeutet, dass jeder einzelne Pixel gerendert wird. Und das ist großartig in Kombination mit den Triggertasten und Analogsticks des Dualshock 4, wenn man einen Shooter spielt und den Feind schon von weitem sehen kann und mit pixelgenauer Präzision auf ihn zielt."

Schon in einem vorherigen Interview mit Gamespot erklärte Yoshida seine Sicht und warum er der Meinung sei, dass eine Auflösung von 1080p den Spielern dazu verhelfen könne, bessere Spieler zu sein.

Lead Architect Mark Cerny erklärte da auch einen weit technischeren Vorteil in Form des Supersamplings, wonach eine auf 720p herunterskalierte Auflösung noch immer besser aussehe als eine Auflösung, die bereits in 720p gerendert wird.