Immer mehr Free2Play-Spiele kommen für die Konsolen heraus, nachdem Sony und Microsoft dem Ganzen vor einigen Jahren noch ein paar Steine in den Weg legten.

PS4 - Sony: Free2Play stellt für PlayStation-Zukunft einen bedeutenden Part dar

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 57/591/59
Free2Play ist auf den Konsolen nicht zu stoppen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Sonys Sarah Thompson ist sich sicher, dass Free2Play auf der PlayStation bzw. für das Digital-Geschäft einen wichtigen Part für die Zukunft darstellen wird. Sie glaube, dass gerade die Einnahmen in den nächsten 3 bis 5 Jahren enorm davon profitieren können. Schon jetzt würden die immer weiter wachsenden Zahlen Sony überraschen.

Thompson zufolge würde Free2Play das Geschäft stabilisieren und Sony als eine Firma dorthin bringen, wo sie sein sollte. Nämlich ein Unternehmen, das voll und ganz auf Free2Play vertraut.

Dass Free2Play auch auf den Konsolen eine wichtige Rolle in Zukunft spielen wird, kommt natürlich nicht gerade überraschend. Je nach Spiel sind die Einnahmen teilweise ziemlich hoch, während die Titel zusätzlich noch für mehr Absätze für die Plus- und Goldmitgliedschaften sorgen können.

Auf der PlayStation 4 gibt es beispielsweise PlanetSide 22, War Thunder und Warframe, die sich großer Beliebtheit erfreuen. Und auch wenn Sony künftig mehr Free2Play-Spiele herausbringen möchte, so ist ein Ende der traditionellen Vollpreis-Titel nicht zu erwarten.

Auch Laura Naviaux von Daybreak Game Company (H1Z1, Everquest) sieht für Free2Play eine rosige Zukunft. Nicht nur auf der PlayStation 4, sondern überall. Sie deutet an, dass Free2Play auf der Konsole gerade erst so richtig starte und da noch vieles mehr künftig komme.