In Frankreich ist die Paris Games Week 2015 im vollen Gange. Und da auch Sonys Worldwide Studios' Präsident Shuhei Yoshida zugegen ist, hat PlayStation Frankreich die Gelegenheit genutzt und die Fans dazu aufgerufen, Yoshida ein paar Fragen zu stellen.

PS4 - Shuhei Yoshida: Keine Abwärtskompatibilität für die PS4 und keine Sony-eigenen JRPGs

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuPS4
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 57/581/58
Sony Worldwide Studios' Präsident Shuhei Yoshida
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Auf der Sony-Pressekonferenz am vergangenen Dienstag sprach Sony Worldwide Studios' Präsident Shuhei Yoshida über PlayStation VR und kommende VR-Spiele. Nun hatten Fans die Gelegenheit, Yoshida persönlich eine Frage zu stellen, die PlayStation Frankreich zur Beantwortung an ihn weiterreichte.

Ein Feature, über das die Fans Bescheid wissen wollten und das sicher interessant sein dürfte, ist die nach der Abwärtskompatibilität. Microsoft hat dieses Feature für die Xbox One bereits angekündigt und wird es am 12. November dieses Jahres für alle Xbox One-Besitzer veröffentlichen. Und bei der PS4 von Sony? "Nein", so die kurze und knappe Antwort von Yoshida. Es wird also keine Abwärtskompatibilität der PS4 zur PS3 geben. Doch im Grunde bietet Sony mit dem Streaming-Dienst PlayStation Now bereits eine Auswahl an PS3-Titeln an, die man von unterstützten Plattformen aus spielen kann.

In diesem Zusammenhang ist es auch verständlich, dass es derzeit keine Pläne gebe, PS1- und PS2-Klassiker auf die PS4 zu portieren.

Auf die Frage, an wievielen Titeln Sonys First- und Second-Party-Entwickler derzeit arbeiten, konnte Yoshida keine genaue Zahl nennen. Es sollen aber um die 30, vielleicht sogar 40 bis 50 Titeln sein.

Ganz sicher sei allerdings, dass es vorerst kein Sony-produziertes JRPG geben werde. Aber wer auf japanische Rollenspiele aus ist, dürfte auf der PlayStation-Plattform sowieso am besten bedient sein. Tales of Zestiria und Disgaea 5: Alliance of Vengeance sollten die Zeit bis zum Final Fantasy 7 Remake überbrücken können.

Was die Zukunftstauglichkeit der PS4 angehe, wollten einige wissen, ob es möglich sein werde, die PS4 so upzugraden, dass man 4K-Gaming garantieren könne. Diese Frage zielt wohl auf die Aussage von Sony Computer Entertainments Senior Vice President Masayasu Ito ab, wonach es aufgrund der x86-Architektur theoretisch möglich sei, die PS4 mit besserer Hardware auszustatten und somit zu einem gegebenen Zeitpunkt eine leistungsfähigere Konsole zu veröffentlichen. Yoshida stellte noch einmal klar, dass es sich bei Itos Aussage um eine reine Hypothese gehandelt habe und man bei Sony derzeit keine Pläne für ein derartiges Upgrade habe.

Was Spiele angehe, so freue sich Yoshida vor allem auf Star Wars: Battlefront, No Man's Sky und The Witness. Und sein Lieblingscharakter in Street Fighter 5 sei Dhalsim, den er in Street Fighter 2 immer genutzt habe.

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)