Der Verkauf der PlayStation 4 sorgte unter anderem in Deutschland für Verletzte und Beschädigungen.

PS4 - PS4-Verkauf mit mehreren Verletzten und Beschädigungen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 57/641/64
In Deutschland und der Schweiz prügelten sich die Kunden um eine PlayStation 4.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So berichtet beispielsweise Lokalo von "Randalen im Kaufhof Trier". Stundenlang hätten Menschenmassen bei den Eingängen in der Kälte ausgeharrt, um eine PlayStation 4 ergattern zu können.

Die Massen hätten sich durch die zuerst geöffnete Ladentür gedrängt, während eine Glastür unter dem Andrang zu Bruch ging. Die Scherben schienen den Leuten egal zu sein, sie steuerten zielgerichtet auf die Konsole zu. Eine Frau soll sogar eine Rippenprellung davongetragen haben - sie bekam einen Ellenbogen ab und wurde dadurch in die angrenzenden Regale gestoßen.

Handgreifliche Auseinandersetzungen gab es laut Usern einschlägiger Social-Media-Plattformen in Oberhausen und Duisburg. Laut 20min.ch soll das ebenso in einer Züricher Filiale der Kette Interdiscount am Morgen gewesen sein, wo sich die Kundschaft um Konsolen prügelte. Auch hier soll eine Frau verletzt worden sein.

Schließlich sei Panik ausgebrochen, mehrere Leute wurden zertrampelt oder blieben zwischen Objekten stecken. Dadurch kam es zu weiteren Verletzungen und auch kaputten Scheiben - ein Teil der Jugendlichen war laut dem Bericht alkoholisiert.

Auf Youtube tauchte ein Video von einem Media Mark in Innsbruck auf, das zeigt, was heute in vielen Märkten abgelaufen sein muss.

10 weitere Videos