Nach wie vor kann Sony die Nachfrage nach der PlayStation 4 nicht befriedigen, wie Managing Director Fergal Gara aus Sonys britischer Abteilung erklärte.

PS4 - Nach wie vor Engpässe in Europa

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 57/591/59
Noch immer hat Sony mit Lieferengpässen zu kämpfen. In Deutschland sollte man inzwischen aber problemlos eine Konsole bekommen können.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Noch immer arbeite Sony am Day-One-Markt, was also bedeutet, dass man die anfängliche Nachfrage noch nicht ganz befriedigen konnte. Zwar befinde man sich inzwischen nah an einer ausreichenden Versorgung des Marktes, aber noch wäre man nicht so weit.

Neue Verkaufszahlen könne man momentan noch nicht nennen, allerdings verkaufe sich das Gerät noch immer sehr gut. In Großbritannien ist die Lage etwas entspannter, während in anderen Ländern jede neue Lieferung wöchentlich durchverkauft werde.

Eines dieser Länder ist Gara zufolge Deutschland, wo sich die PlayStation 4 in der vergangenen Woche zwar phänomenal verkauft habe, ihr Bestand aber noch immer nicht ausreichend sei.

In Deutschland sollte sich die Lage aber ebenfalls entspannt haben. Wer von Anfang an eine PlayStation 4 wollte, dürfte inzwischen auch eine erhalten haben. Bei Amazon ist die PS4 vorrätig, ebenso wie diverse Bundles. Und auch bei Saturn und Co. wird die Konsole als vorrätig gelistet.

Im April gab Sony bekannt, über 7 Millionen Gerät verauft zu haben.