In den letzten Wochen häuften sich Interviews mit Sonys Ken Kutaragi, der immer wieder eine mögliche PlayStation 4 dementierte. Sony möchte sich demnach voll und ganz auf die PlayStation 3 konzentrieren und hat angeblich keine Pläne zu einer Nachfolge-Konsole.


Wie das Magazin The Inquirer jedoch berichtet, wurde zwischen Sony und Intel ein Deal abgeschlossen. In diesem geht es um den Grafikchip der PlayStation 4, der von Intel produziert werden soll. Der Chip basiert auf der Larrabee-Architektur. Das ist für NVIDIA natürlich ein Schlag ins Gesicht, denn aktuell stellen sie GPUs für die PlayStation 3 her. Eine offizielle Stellungnahme wollte Sony noch nicht abgeben, weshalb man die Meldung vorerst als Gerücht wahrnehmen sollte.