Das Sondereinsatzkommando hat am Abend des 21. Julis 2018 ein Mehrfamilienhaus in Elchingen gestürmt und dort sämtliche Wohnungen durchsucht. Grund dafür war ein Anruf eines Spaziergängers, der aus dem Haus Schüsse gehört hatte, als er mit seinem Hund unterwegs war.

Greatness Awaits mit der PS4:

PS4 - Greatness Awaits9 weitere Videos

Allerdings fanden die Beamten auch nach dreistündiger Durchsuchung und der Kooperation durch die Familien des Hauses keine Waffen. Stattdessen wurde eine PlayStation gefunden, die Mittelpunkt einer Party im Haus war. Wie die Augsburger Allgemeine berichtet, wurde diese an den angeschlossenen Boxen ein wenig zu laut aufgedreht. Die "Schüsse", die der Passant gehört hatte, kamen also von der Konsole.

Bilderstrecke starten
(30 Bilder)

Großer Schreck für die Anwohner

Dass die Anwohner nicht ganz ohne Schrecken davongekommen sein dürften, wird klar, wenn man sich das Aufgebot der Polizei ansieht. So soll das Sondereinsatzkommando samt Hundestaffel und einem Hubschrauber angerückt sein. Auf Dächern wurden Beamte mit Gewehren und Maschinenpistolen platziert, die das Gebiet überwachen sollten.

Die Lehre: Beim Zocken immer schön auf die Lautstärke achtgeben.

Der Großeinsatz resultierte aus einer Suchaktion, die bereits am Nachmittag gestartet wurde. In Burlafingen wurde eine Frau vermisst und mit dem Aufgebot der Polizei und Feuerwehr gesucht. Die Frau befand sich mittlerweile in einem Krankenhaus zur Behandlung, als der Anruf des Spaziergängers einging. Aufgrund der Sorge um Schüsse, hat die Polizei keine Risiken eingehen wollen.