Nach den ganzen Gerüchten rund um always-on bei der Xbox 3 bestätigte nun Sonys Shuhei Yoshida, dass die PlayStation 4 keinen Onlinezwang haben wird. Man habe eine derartige Möglichkeit nie in Betracht gezogen.

PS4 - Kein always-on für die PlayStation 4

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 49/571/57
Die PS4 wird keine ständige Internetverbindung voraussetzen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Hauptgrund dafür seien nämlich die vielen weltweiten instabilen Internetverbindungen. Es würde zwar Sinn ergeben, wenn die Leute Internetverbindungen hätten, um Online-Spiele zocken zu können. Doch im Falle von Offline-Games würde es viele Länder geben, bei denen man eben keine stabilen Internetverbindungen erkennen könne.

Zuletzt sagte Yoshida zu dem Thema: "Ihr könnt offline spielen, doch vielleicht wollt ihr ja verbunden bleiben. Es gibt da diesen Low-Power-Modus - ich kenne die offizielle Bezeichnung nicht -, womit das Hauptsystem abgeschaltet, das Subsystem jedoch aktiv bleibt."

Was eine Gebrauchtspiel-Sperre angeht, so hatte Yoshida vor einiger Zeit ausgesagt: "Wenn man ein Datenträger-basiertes Spiel für die PlayStation 4 kauft, sollte es auf jeder Hardware funktionieren. Das ist alles, was ich sage." Doch auf die Frage, ob es Aktivierungscodes für Gebrauchtspiele geben wird, antwortete er: "Es ist die Entscheidung der Publisher. Wir sprechen nicht darüber. Sorry."

In dieser Woche will Sony einige Neuankündigungen vornehmen, bevor im kommenden Monat die PlayStation 4 schließlich auf der E3 im Mittelpunkt steht. Am 21. Mai wird Microsoft seine neue Konsole vorstellen.