Das Spielen im Multiplayer-Modus an der PlayStation 4 ist eine super Sache, wenn ihr mit einem Kumpel einen netten Abend verbringen wollt. Manchmal kann es allerdings zu Störungen, Lags oder Verbindungsfehlern mit der Konsole kommen, wenn ihr online zusammen spielt. Dann müsst ihr höchstwahrscheinlich erst bestimmte Ports an der PS4 freigeben, um die Fehler zu vermeiden. Lest hier, welche Ports notwendig sind und wie ihr sie über die Einstellungen freigeben könnt.

PS4 - Greatness Awaits8 weitere Videos

PS4 - Ports: Freigabe für den Multiplayer-Modus

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 28/311/31
Um online im Multiplayer-Modus spielen zu können, müsst ihr eure PS4-Ports freigeben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Gerade bei Games wie FIFA 16, Call of Duty: Black Ops 3 oder Tom Clancy's The Division bringt es erst so richtig Spaß, wenn ihr mit euren Freunden im Multiplayer-Modus zocken könnt. Ernüchternd kann dann die Feststellung sein, dass ihr nicht auf den Server raufkommt. Das kann daran liegen, dass der Onlinedienst der PS4 blockiert ist; und zwar aufgrund der Einstellungen eurer Portfreigabe in eurem Netzwerk. Dann hilft nur eins: Die PS4-Ports über die Einstellungen freigeben. Wir sagen euch, was ihr dafür tun müsst.

PS4-Ports freigeben: Bekanntschaft mit dem NAT-Typ

Der Multiplayer-Service kommuniziert normalerweise mittels Internet mit den Servern von Sony und dem PlayStation Network. Bei diesem Vorgang werden alle Datenpakete über entsprechende Ports versendet und empfangen. Oft sind genau diese PS4-Ports aber aus Gründen der Sicherheit vom Router gesperrt. Darum kann eure PlayStation 4 auch nicht die gewünschten Daten abrufen und verarbeiten, die ihr für das online Spielen mit der PS4 im Multiplayer-Modus benötigt.

Der sogenannte NAT-Typ ist mit euren freigegebenen PS4-Ports verbunden. Der NAT-Typ bezeichnet nämlich euren Sicherheitsstatus, wenn es um die PS4-Online-Verbindung geht. Aber wenn bestimmte Ports gesperrt sind, dann wird eurer PS4 demzufolge ein andere NAT-Typ zugeordnet und je schlechter dieser ist, umso mehr Probleme bereitet dies beim Aufbauen einer Verbindung zu eurem PS4-Game auf der Konsole.

Um nun also alle Online-Features ohne Störungen zu nutzen, müsst ihr eure Online-Verbindung auf der PS4 auf den NAT-Typen 2 stellen. Außerdem braucht ihr noch die ID eurer PS4-Konsole, die so dringend benötigten PS4-Ports freischalten zu können. Im Idealfall sollte der PlayStation nämlich eine feste IP-Adresse zugewiesen sein. Geht nun wie beschrieben vor, um an diese zu gelangen:

PS4 - Ports: Freigabe für den Multiplayer-Modus

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 28/311/31
Um die PS4-Ports freigeben zu können, benötigt ihr die IP-Adresse eurer Konsole.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  1. Startet die Konsole wie gewohnt und drückt auf eurem Controller den Button mit dem PlayStation-Symbol.
  2. Geht nun in die Einstellungen und erreicht von dort den Abschnitt „Netzwerk“.
  3. In diesem Bereich könnt ihr den „Verbindungsstatus“ öffnen. Hier ist die IP-Adresse hinterlegt. Notiert euch diese sowie den Gateway und die primäre und die sekundäre DNS.

Welche PS4-Ports freigeben?

Leider unterscheidet sich der Ablauf für die Portfreigabe der PS4 in einigen Schritten, je nachdem, welchen Router ihr zu Hause habt. Jedoch funktioniert die Freigabe der Ports am besten über den Browser am PC. Folgt dabei diesen Schritten:

  1. Öffnet über den Browser des Computers zuerst die Benutzeroberfläche des Routers: Bei einer Fristbox lautet dabei die Adresse „fritzbox.de“ und bei einem Telekom-Router „speedport.ip“.
  2. Um die Weiterleitung der Ports schnell freizuschalten, könnt ihr das UpnP (Universal Plug and Play) aktivieren. Dafür müsst ihr in den Einstellungen die Option „Netzwerkeinstellungen“ wählen. Dort wiederum aktiviert ihr die Einstellungen für die „Statusinformationen über UpnP übertragen“ und die „Änderungen der Sicherheitseinstellungen über UpnP gestatten“.

Gegebenenfalls müsst ihr nun noch die Häkchen bei den entsprechenden Ports setzen, um eben diese PS4-Ports freizugeben. Um also PS4-Spiele online starten zu können, benötigt ihr folgende Ports:

  • TCP: 465, 983, 1935, 3478-3480, 5223, 10070-10080
  • UDP: 3478, 3479, 3658, 10070

PS4 - Ports: Freigabe für den Multiplayer-Modus

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 28/311/31
Bei manchen Routern müsst ihr bei der Freigabe der PS4-Ports noch Häkchen bei den Ports setzen. Manchmal sind diese aber auch manuell einzutragen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Alternative bei der Freigabe der PS4-Ports

Ihr könnt aber auch alternativ das sogenannte DMZ für eure Konsole aktivieren. DMZ steht für die „Demilitarized Zone“ ein bestimmtes Computernetz mit kontrollierten sicherheitstechnischen Zugriffsmöglichkeiten auf den daran angeschlossenen Server. Bei der Aktivierung des DMZ werden die Ports automatisch zugewiesen und dementsprechend geöffnet. Dann ist die Internetverbindung nicht mehr nicht mehr durch den Router blockiert. Dafür müsst ihr auf der Router-Benutzeroberfläche im Browser die DMZ-Optionen öffnen und oben die notierte IP-Adresse eurer PlayStation 4 eintragen.

Wenn das alle nicht funktioniert, dann habt ihr noch die Möglichkeit, die PS4-Ports und deren Weiterleitung manuell einzurichten. Das klappt so:

  1. Öffnet erneut die Weboberfläche eures Routers im Browser eures PCs
  2. Wählt nun die Option für die Portfreigabe. Bei der Fritzbox ist diese Option unter „Internet“ → „Freigabe“ zu finden
  3. Dort könnt ihr jetzt die benötigten TCP- und UDP-Ports eintragen – jetzt sind sie freigegeben
  4. Speichert diese Änderungen
  5. Jetzt müsst ihr die PS4 und gegebenenfalls auch den Router neu starten

Jetzt solltet ihr theoretisch online im Multiplayer-Modus an eurer PS4 spielen können, ohne Probleme mit dem Server zu haben. Aber wie gesagt, jedes Router-Gerät bzw. jede Firma hat hierfür geringfügig andere Wege sowie Menü-Punkt-Bezeichnungen, wie ihr die PS4-Ports aktiviert. Schaut einfach nach, im Grunde ähneln sich die Vorgehensweisen.