Fleißige PS4-Gamer kommen vermutlich schnell in die unangenehme Situation, dass der Speicherplatz nicht mehr ausreicht, um neue Spiele herunterzuladen. Da das Löschen von Games wohl eher nicht in Frage kommt, hilft nur eins: Eine externe Festplatte anschließen. Wo das Anschließen einer Festplatte bei der Xbox One über einen der drei USB-Anschlüsse noch ziemlich simpel vonstatten geht, eröffnet sich sie Frage, wie wir eine externe Festplatte mit unserer PS4 vernetzen können. In diesem Guide erfahrt ihr mehr dazu.

PS4 - Greatness Awaits8 weitere Videos

Update 6. Februar 2017: Das Firmware-Update 4.50 nimmt uns bald alle Sorgen, um den Speicherplatz auf der PS4. In Zukunft könnt ihr jetzt nämlich einfach eine externe Festplatte anschließen und dort eure Spiele abspeichern. Im nächsten Abschnitt erklären wir euch mehr dazu. Wir haben den ursprünglichen Text zum Thema allerdings so belassen, denn der ein oder andere von euch möchte vielleicht trotzdem noch seine Festplatte im Inneren der PS4 auswechseln. Wie das geht, erfahrt ihr nämlich hier. Darüber hinaus läuft vorerst nur der Beta-Test zum Software-Update 4.50. Noch müssen wir uns also ein wenig gedulden. Bei wem der Speicher aber jetzt schon überläuft, der sollte unsere Tipps zum Festplattentausch in diesem Text beherzigen.

PS4 - Externe Festplatte anschließen: So wird’s gemacht!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 29/321/32
Bald ist es möglich an die PS4 eine externe Festplatte anzuschließen. (Bildquelle: blog.eu.playstation.com)
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Update: Firmware-Update 4.50 macht das Anschließen einer externen Festplatte möglich

Lange haben wir darauf gewartet, dass uns Sony erlaubt, Spiele auf einer externen Festplatte zu speichern bzw. eine externe Festplatte an die PS4 anschließen zu können, ohne die Festplatte der Konsole austauschen zu müssen. Jetzt hat uns Sony endlich erhört. In Zeiten, wo wir geradezu mit Spielen zugeschüttet werden, wird es immer wichtiger, mehr Speicherplatz für die ganzen Games zu bekommen. Es sind lange nicht mehr nur die AAA-Titel, die unsere Herzen höher schlagen lassen. Auch viele Indie-Spiele interessieren und sind oft schon für kleines Geld zu haben. Aber auch sie bringen einiges an Datenvolumen mit.

Doch bald müsst ihr euch wirklich keine Sorgen mehr darum machen, dass euer Speicher nicht mehr ausreicht. Ihr könnt nun einfach an eure PS4 eine externe USB-3.0-Festplatte anschließen. Unterstützt wird eine externe Festplatte von bis zu 8 TB. Hierauf könnt ihr dann gleich eure Spiele, aber auch Apps oder Add-ons herunterladen, sie speichern und auch installieren. Auch Spiele, die ihr bereits abgespeichert habt, könnt ihr dann auf die externe Festplatte verschieben, wenn ihr das möchtet. Ihr könnt auch mit angeschlossener externen Festplatte alles vom Startbildschirm der PS4 aus händeln.

Update 8. Februar 2017: Während der Beta-Phase zum Firmware-Update 4.50, bei der ausgewählte PS4-Besitzer die neuen Features testen dürfen, kamen Schwierigkeiten mit der externen Festplatte auf. Offenbar muss die externe Festplatte jedes Mal sicher vom System getrennt werden. Das ist besonders nervig, wenn ihr die PS4 so eingestellt habt, dass sie nach einer bestimmten Zeit in den Ruhemodus wechselt. Habt ihr die externe Festplatte nun nicht korrekt getrennt, dann ist ein Reparaturprozess vonnöten. Der Beta-Tester berichtet auf Reddit weiterhin, dass, wenn er die PS4 manuell in den Ruhemodus versetzen würde, dieser Fehler nicht erscheint. Bleibt zu hoffen, dass Sony diese Fehler bis zum Erscheinen des Software-Updates ausmerzen kann.

Offenbar ist es aber nur möglich, eine externe Festplatte an die PS4 anzuschließen. Beta-Tester berichten davon, dass eine Fehlermeldung erscheinen würde, sobald sie versuchen, eine zweite externe HDD anzuschließen. Ihr werdet also vorerst nicht mehrere externe Festplatten mit eurer Konsole verwenden können.

Das Firmware-Update 4.50 bringt einige neue Funktionen mit. Dazu gehört zum Beispiel auch, dass Besitzer der PS VR nun auch Blu-rays im stereoskopischen 3D-Format über ihr Headset schauen können, sodass sie auch räumliche Tiefen wahrnehmen können. Darüber hinaus gibt es nun die Möglichkeit, sich selbst ein Wallpaper für den Desktop der PS4 einzurichten und zwar aus selbst gemachten Screenshots – Ein nettes Gimmick.

Bisher läuft übrigens nur die Beta für das Firmware-Update 4.50. Doch es ist nur eine Frage der Zeit, bis ihr endlich eure externe Festplatte an die PS4 anschließen könnt. Wir informieren euch hier natürlich, sobald es soweit ist.

Ursprünglicher Text:

Schafft Platz: Die externe Festplatte für eure PS4

Eine externe Festplatte an die PS4 anzuschließen, kann in vielerlei Hinsicht sinnvoll sein. Ihr habt dann nicht nur mehr Platz für Spiele, sondern könnt dann beispielsweise auch eure MP3-Sammlung über die Konsole wiedergeben. Daneben entlastet ihr natürlich auch eure interne Festplatte, die im Normalfall vermutlich eine Speicherkapazität von 500 GB hat.

PS4 - Externe Festplatte anschließen: So wird’s gemacht!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden3 Bilder
Festplatte an die PS4 anschließen - ist das möglich?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Und tatsächlich hat es das Firmware-Update im Jahr 2015 möglich gemacht, nun endlich auch an die PlayStation 4 eine externe Festplatte bzw. ein Speichermedium anzuschließen. In erster Linie dient dies jedoch dazu, Backups anlegen zu können. Selbstverständlich könnt ihr nun auf diesem Wege all eure Speicherdaten darauf sichern, also Videos, Downloads oder Patches. Das kann sich gerade dann lohnen, wenn ihr eure PS4 verkaufen oder verschenken möchtet und eure Daten zuvor initialisieren und auf den Standardwert zurücksetzen wollt.

Trophäen müsst ihr allerdings zuvor manuell mit dem Server synchronisieren, wenn euch diese wichtig sind und ihr sie nicht verlieren wollt.

Externe Festplatte an die PS4 anschließen?

PS4-Inhaber warten sehnsüchtig darauf, dass sie eine externe Festplatte an ihre Konsole anschließen können – vergebens. Es ist zwar möglich, ein externes Speichermedium an die PS4 anzuschließen, jedoch nicht in dem Maße, wie ihr es euch wünscht. Also um tatsächlich die Speicherkapazität der PlayStation zu erhöhen und so, mehr Games darauf abzuspeichern. Das Anschließen eines USB-Sticks beispielsweise dient schlussendlich nur der Durchführung eines Backups oder aber etwa dem Abspielen von Musik.

Oft versagen externe Speichermedien sogar jeglichen Dienst, wenn ihr sie an die PS4 anschließt. Aktuell bietet die PlayStation keinerlei Unterstützung bei externen Festplatten. Es bleibt aber abzuwarten, ob dieses Feature eventuell noch durch ein späteres Firmware-Update nachgerüstet wird, so wie es auch bei der 3D-Funktion für Spiele der Fall war.

Dennoch gibt es Möglichkeiten, die Speicherkapazität der PS4 zu vergrößern. Allerdings müsst ihr dann auch den Handwerker in euch hervorholen und den Schraubenzieher zücken. Achtet bei der neuen Festplatte auf folgendes:

  • Die neue Festplatte darf maximal 9,5 mm hoch sein
  • Es muss sich um ein 2,5“-Modell handeln
  • Auch eine SSD-Festplatte ist möglich
  • Der Speicherplatz kann bis zu 2 TB betragen, unter Umständen ist auch och mehr möglich

Anleitung: So tauscht ihr die Festplatte an der PS4 aus

  1. Stellt die PS4, mit der Front zu euch gewandt, hin.
  2. Schiebt die Hochglanzverkleidung nach links zur Seite ab.
  3. Vorn seht ihr eine kleine Schraube. Löst diese mit einem Kreuzschraubenzieher.
  4. Jetzt könnt ihr das Gehäuse nach vorne herausziehen.
  5. Auf dem Gehäuse befinden sich 4 kleine Schrauben. Um die Festplatte vom Gehäuse zu trennen, müsst ihr auch diese Schrauben lösen.
  6. Nun könnt ihr eure neue Festplatte genau so in das Gehäuse einsetzen, wie ihr die andere herausgenommen habt.
  7. Bringt die Schrauben wieder an und zieht sie dabei nicht zu fest.
  8. Jetzt das Gehäuse wieder an seinen Platz schieben und die vereinzelte letzte Schraube wieder festziehen (nicht zu fest).
  9. Das Hochglanzverdeck wieder draufschieben: Fertig!

USB-Stick an die PS4 anschließen

Leider erkennt die PlayStation 4 nicht einmal jeden x-beliebigen USB-Stick. Dieser muss nämlich in FAT32 formatiert sein, weil die Konsole keine NTFS-Systeme erkennt. Daneben verweigert die PS4 auch USB-Sticks mit einer Kapazität von mehr als 8 GB. Wenn ihr die PS4-Firmware ab Version 2.0 habt, dann habt ihr die Möglichkeit über einen USB-Stick Musik im MP3-Format über die PS4 abzuspielen.

PS4 - Externe Festplatte anschließen: So wird’s gemacht!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 29/321/32
Mit dieser PS4 Data Bank könnt ihr in Zukunft den Speicherplatz an eurer Konsole viel leichter erweitern.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Backup über ein externes Speichermedium

Das Backup der PS4-Daten funktioniert, wenn ihr ein externes Speichermedium, wie einen USB-Stick verwendet. Um ein Backup von eurer PlayStation 4 zu machen, geht wie folgt vor:

  1. Zuerst schaltet ihr eure PS4 wie gewohnt ein und startet diese.
  2. Wählt in den Einstellungen den Abschnitt „System
  3. Verbindet jetzt euer externes Speichermedium mittels eines USB-Kabels mit eurer PS4.
  4. Wählt nun die Option „PS4 sichern“.
  5. Die nächsten Schritte werden euch per Anweisung auf dem Bildschirm mitgeteilt: Folgt ihnen.
  6. Am Ende werden euch die Daten angezeigt, die ihr durch das Backup auf eurem externen Speichermedium abspeichert.
  7. Optional: Ihr könnt nun händisch festlegen, ob ihr bestimmte Daten vom Backup ausschließen möchtet.

Um nun die Daten von eurem externen Speichermedium wiederherzustellen, wählt ihr einfach über eure Einstellungen im Menü den Punkt „PS4 wiederherstellen“ aus.

Mehr Speicherplatz auf der PS4 ohne externe Festplatte

2015 stellte der Hersteller Nyko auf der Consumer Electronic Show (CES) in Las Vergas eine PS4 Data Bank vor, die es möglich machen soll, den Speicher zu erweitern, ohne eine externe Festplatte anschließen zu müssen. Diese Data Bank könntet ihr dann einfach auf die PS4 aufsetzen und somit das obere Gehäuse ersetzen. In der Data Bank können dann ganz handelsübliche Festplatten mit 3,5“ eingebaut werden, um den PS4-Speicher zu erweitern. Bisher gibt es noch keinen Release-Termin. Allerdings ist dieser für 2016 geplant.