Anfang der Woche wurde die Polizei in Mainz zu einer Wohnung gerufen, in der sich möglicherweise Einbrecher befinden sollten. Allerdings fanden sie bei ihrer Ankunft nur zwei verängstigte Jungen vor, die offenbar durch ihre PS4 und deren Geräusche verschreckt wurden.

Eine PS4 sorgte für einen Polizeieinsatz in Mainz.

Der Anrufer, ein zwölfjähriger Junge, hatte gegenüber der Notrufzentrale geäußert, dass er verdächtige Geräusche in der Wohnung der Eltern gehört hätte. Diese waren zum Zeitpunkt des Anrufs nicht anwesend. Nur sein Bruder war mit in der Wohnung anwesend. Die Geräusche beinhalteten unter anderem das mehrmalige Zuschlagen einer Tür. Beim Eintreffen der Polizei hatten sich die beiden Jungen in ihrem Zimmer verschanzt. Die Durchsuchung der Wohnung brachte keine Hinweise auf einen Einbruchsversuch oder andere kriminelle Aktivitäten. Stattdessen wurde eine PS4 samt Spiel vorgefunden. Die Beamten vermuteten, dass das Spiel und dessen Sounds die beiden Jungen verschreckt haben.

Bilderstrecke starten
(30 Bilder)

Die richtige Entscheidung

Auch wenn sich das Ganze lustig anhört, war es selbstverständlich die richtige Entscheidung der beiden, die Polizei zu verständigen. Es hätte ja auch wirklich eine Person sein können, die sich Zugang zur Wohnung verschaffen wollte. Hier sind die beiden wohl aber noch mit einem Schrecken davongekommen.