Das ganz frisch angekündigte EA Access ruft derzeit gemischte Gefühle hervor - bei Sony ist man sich jedoch einig: das Programm bietet nicht genug Wert.

PS4 - EA Access nicht auf PlayStation, weil Sony nicht genügend Wert darin sieht

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/31Bild 57/871/87
Auf der PS4 wird es kein EA Access geben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bei EA Access handelt es sich um ein Abo für 4,99 Dollar im Monat bzw. 29,99 Dollar im Jahr, bei dem man ausgewählte Titel von Electronic Arts erhält.

Den Anfang machen FIFA 14, Madden NFL 25, Peggle 2 und Battlefield 4, später sollen weitere Spiele folgen. Kein Bestandteil wird Titanfall sein. Darüber hinaus erhält man 10 Prozent Rabatt auf digitale Inhalte (Spiele / DLCs) sowie die Möglichkeit, spezielle Trial-Versionen Tage vor der Veröffentlichung zu spielen.

Um EA Access nutzen zu können, benötigt man eine Xbox One. Für andere Plattformen wird es nicht erscheinen.

Wie ein Sprecher von Sony gegenüber Game Informer erklärte, habe man sich EAs Abo vorher bereits angeschaut und sich entschieden, den PlayStation-Nutzern nicht diese Art von Wert bieten zu wollen.

PlayStation Plus habe sich seit dem Launch der PlayStation 4 mehr als 200 Prozent gesteigert, was laut Sony zeige, dass die Spieler Mitgliedschaften für einen geringen Preis wollen, die eine Vielzahl an Services über mehrere Plattformen verteilt biete.

Man glaube jedenfalls nicht, dass man den Spielern einen guten Wert bieten würde, wenn man ihnen 5 Dollar im Monat für ein EA-spezifisches Programm anbiete.